Schaaner Jehle und Salanovic ausgezeichnet

LFV, Schaaner Legionäre​

training_u21_44725 Training der NationalmannschaftPeter Jehle (r.) und Dennis Salanovic wurden gestern Abend mit LFV-Awards ausgezeichnet. Peter Jehle (FC Vaduz) ist Fussballer des Jahres und Dennis Salanovic (Atletico Madrid) ist Nachwuchsfussballer des Jahres.
Peter Jehle begann seine fussballerische Laufbahn im Alter von vier Jahren beim FC Schaan. Nachdem er dort sämtliche Juniorenbereiche bis zu den C-Junioren durchlaufen hatte, wurde er in die Auswahlnationalmannschaft des LFV aufgenommen. Dort durchlief er ebenfalls alle Stationen. Auf Vereinsebene wechselte er im Jahr 2000 zum Grasshoppers Club Zürich, wo er in sechs Jahren 44 Spiele bestritt. Danach führte ihn seine Karriere ins Ausland: Zunächst zu Boavista Porto (Portugal, 2006–2008) und danach nach Frankreich zum FC Tours. Nach einem Jahr kehrte Jehle nach Liechtenstein zurück und hütet seither das Tor beim FC Vaduz. Im Frühling 2013 konnte Jehle auf Leihbasis  zwei Spiele für den FC Luzern in der Super League bestreiten.

Europarekord bei Debüt
Mit 16 Jahren debütierte Jehle am 14. Oktober 1998 in der Nationalmannschaft. Beim Spiel gegen Aserbaidschan gab er seinen Einstand bei Liechtensteins erstem Sieg (2:1) in einem Qualifikationsspiel. Er ist damit bis heute europaweit der jüngste Debütant auf der Torhüterposition. Insgesamt ist der der drittjüngste Spieler, der in einer EM-Quali seinen ersten Einsatz hatte. Mit Daniel Frick (5.) und Ronny Büchel (6.) besetzen übrigens zwei weitere Liechtensteiner Top-10-Plätze in dieser Statistik.

Die Auszeichnung zum Fussballer des Jahres 2014 ist sein erster Award.

Salanovic Senkrechtstartet der Saison
Auf einen erfolgreichen Karrierestart kann der 18-jährige Schaaner Dennis Salanovic zurückblicken. Auch er wurde schnell nach seiner Zeit beim FC Schaan in die LFV-Auswahlen einberufen. Im Februar wechselte er zu Atletico Madrid. Am 4. September debütierte er in der Liechtensteiner Nationalmannschaft anlässlich des Freundschaftsspiels gegen sein „zweites Heimatland“ Bosnien und Herzegowina. In den drei Qualifikationsspielen zur Euro 2016 spielte er jeweils von Anfang an.

Die weiteren Awards gingen an Giorgio Contini als Trainer des Jahres (FC Vaduz) und an Herbert Marxer vom USV Eschen/Mauren als Freiwilliger des Jahres.

Der FC Schaan gratuliert den Preisträgern und wünscht den beiden Verletzten, Peter Jehle und Herbert Marxer eine baldige Genesung.

 

 

Comments are closed.