Schaan holt ersten Dreier auf der Rheinwiese

1. Mannschaft

tn_IMG_1151Lange mussten sich die Schaaner Fans gedulden, bis es mit den ersten drei Punkten auf dem heimischen Platz klappte. Gegen den FC Phönix Seen geriet man zwar früh in Rückstand, konnte die Partie aber drehen. Stefan Bischof buchte beim verdienten 2:1-Sieg (1:1) gleich doppelt.
Die Anhänger des FC Schaan sind nicht gerade verwöhnt, was die Punkte auf der Rheinwiese angeht. Aus sechs Spielen holte man gerade einmal einen Punkt zu Hause (Sirnach; 0:0), was eindeutig zu wenig ist, um beim Rennen um den Klassenerhalt mitreden zu können. Meist fehlte das nötige Glück und die Cleverness, um mehr Kapital aus dem Spielverlauf zu schlagen. Umso wichtiger war es nun für die Mannschaft von Spielertrainer Vito Troisio, gegen den FC Phönix Seen nun endlich die ersten drei Punkte auf das Konto zu überweisen.

Schockierender Beginn
Angefangen hat das Spiel für die Schaaner durchwachsen. So gingen die Gäste bereits mit ihrer ersten Chance in der 5. Minute durch Yannic Kälin in Führung. Er zog vom Sechzehner ab und sein platzierter Schuss landete unhaltbar für Fabian Rupf im Kasten der Schaaner im Netz. Der Phönix Seen machte weiterhin Druck und die Schaaner taten sich im Spielaufbau schwer, da die Gäste bereits früh den ballführenden Spieler attackierten und die Räume geschickt zustellten.

Unnötige Ballverluste der Schaaner eröffneten immer wieder Kontermöglichkeiten für die Gäste. So auch beim Sabato-Schuss, der in der 20. Minute knapp am Schaaner Tor vorbeizischte. Angriffe der Schaaner verpufften und die Winterthurer übten auf dem schwierigen Terrain Druck aus. In der 28. Minute musste Rupf aus kurzer Distanz klären und zwei Minuten später traf Aleksandar Petrovic den Ball nicht richtig. Die Schaaner hatten Mühe, in dieses Spiel zu finden. Doch auch die Gastgeber verzeichneten ihre Möglichkeiten. Bischof (32.) und Dulundu (35.) brachten aber zu wenig Druck hinter den Ball, warum es für den Gäste-Goalie Arlotta ein Leichtes war, sich die Bälle zu fischen.

Schaan reisst das Spiel an sich
Ab der letzten Viertelstunde vor dem Halbzeitpfiff spielte aber nur noch Schaan und die Angriffsbemühungen machten sich zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt, kurz vor der ersten Halbzeit, bezahlt. Stefan Bischof verwertete eine Muster-Vorlage von Eren Dulundu zum 1:1. Und nach der Halbzeit fuhr Schaan hohes Pressing und die Gäste waren nur noch mit Verteidigen beschäftigt.

Eine Freistoss-Möglichkeit von Argzon Aliu konnte Arlotta mit Mühe zur Ecke abfälschen, in der 65. hätte Stefan Bischof die Führung erzielen müssen, aus kurzer Distanz schoss er aber Arlotta an. Drei Minuten später hatte Yildiz von Phönix Seen bei der letzten Gelegenheit der Gäste den Führungstreffer auf dem Fuss, Fabian Rupf rettete aber einarmig in Extremis und hielt sein Team im Spiel. Eine elferverdächtige Szene beim Gegenstoss, in der Orhan Isufi im Strafraum zu Fall kam, ahndete das fehlerfreie Schiedsrichter-Trio nicht. Weitere zwei Minuten danach fand die Flanke von Eren Dulundu den in der Mitte freistehenden Agim Zeciri nicht, doch das Heimpublikum war sich sicher, dass es nur noch eine Frage der Zeit war, bis die Schaaner den Führungstreffer erzielen würden.

Bischof avanciert zum Matchwinner
Und so war es dann auch: In der 75 Minute tankte sich der eingewechselte Vito Troisio über rechts durch, bediente Stefan Bischof, der für seinen Doppelpack nur noch einzuschieben brauchte. Als der Mittelfeldspieler Tiscar von den Gästen wegen eines groben Fouls in der 83. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde, konnten die Schaaner in Überzahl das Resultat clever verwalten und den ersten Sieg auf der heimischen Rheinwiese in trockene Tücher packen.

Nun geht es – nach einem spielfreien Oster-Wochenende – am 6. April gegen SV Schaffhausen, wo es darum geht, weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Dazu dürfte die Schaaner motivieren, dass die Schaffhausener am vergangenen Wochenende gegen den FC Widnau zu Hause mit 1:2 verlor. Wenn es nach den Schaanern geht, soll die Aufholjagd um die Plätze über dem berühmten Strich nun weitergehen – dass man wieder siegen kann, hat man jetzt zumindest – nach einer längeren Durststrecke – gezeigt.

Telegramm:
Rheinwiese Schaan, 100 Zuschauer. SR Stefano Tonini, assistiert von Pedro Borges Ferreira und Valjdet Vrsevci.

FC Schaan: Rupf; Toto, Stulz, D’Elia (ab 46. Kollmann), Flatz; Aliu, Isufi (ab 85. Bequiri); Dulundu (ab 72. Troisio), Eris, Zeciri; Bischof.

FC Phönix Seen: Arlotta; Ferraro (ab 19. Yusufi), Sabato, Delijai (ab 80. Logiurato) Huber; Tiscar, Fenes, Kälin (ab 75. Perez), Petrovic; Özalp, Yildiz.

Tore: 0:1 5. Yannic Kälin, 1:1 45. Stefan Bischof, 2:1 75. Stefan Bischof.

Bemerkungen: Schaan ohne Ventura (abwesend), Quaderer (Gelb-Sperre), Niedhart, Hatt und Yildiz (alle verletzt). Verwarnungen für Kälin (Foul 60.) und Tiscar (Reklamieren 75., Gelb-Rot: Foul 83.).

Fotogalerie zum Spiel: http://picasaweb.google.com/102442662443430618448/FCSchaanFCPhonix2111

Comments are closed.