In Freienbach ist hoffentlich das Glück dabei

1. Mannschaft

Am kommenden Sonntag ist der FC Schaan in Freienbach zu Gast. Um 15 Uhr geht es, wenn es nach Spielertrainer Vito Troisio geht, gegen die „spielerisch stärkste Mannschaft der Liga“. Seit drei Spielen warten die Schaaner nun schon auf Punkte – doch von Spiel zu Spiel war eine Steigerung sichtbar. Das macht Hoffnung. „Wir sind wie vor jedem Spiel sehr motiviert und das Training diese Woche hat es wieder bewiesen. Wir glauben dran, dass wir punkten können, auch wenn es extrem schwierig wird“, klingt die Kampfansage von Vito Troisio im Vorfeld des Spiels in Freienbach. Dabei kann das Schaaner Team ohne grossen Druck aufspielen, weil die Mannschaft vom Zürichsee als haushoher Favorit ins Rennen geht. Die Zweitplatzierten verfügen nämlich über eine Allzweckwaffe: „Mit Philipp Ernst verfügen sie über einen routinierten und sehr starken Mann, welcher nicht nur für die Tore verantwortlich ist, sondern auch im Spielaufbau mitwirkt“, erklärt Troisio. „Freienbach ist nicht der Gegner, bei dem man Punkte für den Ligaerhalt holen MUSS. Ich bin immer noch der Meinung dass man jene Punkte bei den Gegnern auf Augenhöhe sammeln muss.“

Flatz in Ungarn
Aus der Stammelf muss Troisio in Freienbach „nur“ auf Valentin Flatz verzichten, der am Freitag mit Liechtensteins U21 von Italien aus die Reise zum Spiel in Ungarn angetreten ist. Phelipe Hatt und Simon Elsensohn sind abwesend und Tobias Schierscher begleitet die Schaaner A-Junioren. Ansonsten sind alle an Bord. „Wenn das Glück ein wenig auf unserer Seite ist und wir an die Leistung vom Spiel gegen Schaffhausen anknüpfen können, glaube ich, dass da einiges möglich ist.“

Mit der Mannschaft mitreisen
Wer sich das Spiel in Freienbach nicht entgehen lassen will, kann mit dem Mannschaftsbus mitfahren. Abfahrt ist hier am Sonntag, 12.30 Uhr beim grossen Parkplatz auf der Rheinwiese.

Comments are closed.