A-Junioren mit der 1. Mannschaft im Gleichschritt

Junioren

Wie die erste Mannschaft des FC Schaan bleiben die A-Junioren auf dem ersten Platz und haben fest das Ziel vom Aufstieg im Blick. Ein Sieg gegen den FC Rebstein stimmte die Mannschaft perfekt auf die nächsten Aufgaben ein. Am kommenden Sonntag, 17 Uhr, kann es gegen Abtwil-Engelburg auf der Rheinwiese bereits zum vorzeitigen Aufstieg kommen.Von Fabian Kaiser

Abtasten war nicht im Sinne der Schaaner. Hohen Druck aufzubauen dagegen schon. Bereits in der Anfangsphase zeigte man schnell, dass man den ersten Platz nicht umsonst als verdient betrachten darf. Nach herrlichem Zuspiel von Tobias Schierscher in den Lauf von Okan Eris konnte dieser das 1:0 markieren. Leider musste Tobias kurz danach verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Man konnte dies als einen Wendepunkt ansehen, da ohne irgendwelchen grossen Druck der Gegner das Spiel sehr abflachte. Schaan agierte mit mehr Fehlpässen und mehr unkonzentrierten Aktionen, welche den Gegner zusätzlich aufbauten. Lediglich die Abwehr konnte noch auf einem anständigen Niveau mitspielen, wenn auch bei ihnen einige kleine Fehler gezählt werden konnten. Man versuchte die Führung bis zur Pause zu verteidigen und sich danach nochmals neu zu fokussieren.

Zweite Halbzeit bringt mehr Schwung
Dies funktionierte auch sehr gut. Mit einem Angriff, der so noch nie zusammen gesehen wurde, setzte man bereits die Verteidiger von Rebstein sehr unter Druck. Die Fehlpässe häuften sich nun auf seitens der Gastgeber. So hatte Dominik Meier kurz nach der Pause die Chance auf das 2:0, die er jedoch frei stehend vergab. Rebstein fand kaum ein Mittel, diese Schaaner nun nochmals aus der Bahn zu werfen. Viel wurde über die Seiten versucht, bei denen man mit den Schaaner Flügelspielern versuchte, in den Sechzehner zu ziehen und dort den Abschluss zu suchen. Doch die Führung wurde erst ausgebaut, als Ramon Sollinger nach einem Eckball sechs Meter vor dem Tor den Ball vor den Fuss gelegt bekam. Bei so einer Chance liess er sich nicht zweimal bitten und versenkte das Runde, wie man so schön sagt, im Eckigen. Dominik Meier reihte sich dann doch noch in die Torschützenliste ein, als er mit einem herrlichen Lupfer den gegnerischen Torhüter bezwang. Kurz danach hätte er sein zweites Tor erzielen können. Er konnte jedoch den Abpraller, nach einem Schuss von Kieran Walser, nicht nutzen. Anschliessend nahm Schaan das Tempo heraus. Die einzig nennenswerte Tat wurde noch vom Schaaner Torhüter Pirmin Marxer vollbracht, als er einen Freistoss von Rebstein aus dem Winkel fischte.

Abtwil-Engelburg, der direkte Konkurrent, wartete vergeblich auf einen Ausrutscher. Nun kommt die Direktbegegnung, bei der man zeigen möchte das man zurecht auf Platz 1 steht. Anpfiff ist am kommenden Sonntag, 3. Juni, um 17 Uhr auf der Rheinwiese.

Comments are closed.