Die Chance nicht genützt – Niederlage in Weesen

1. Mannschaft

Sinnloses Anrennen gegen ein Abwehrbollwerk. Foto: Elred Faisst

Im Rennen um den Aufstieg in die 2. Liga interregional muss der FC Schaan einen Rückschlag hinnehmen. In Weesen setzte es für die Polverino-Elf eine unnötige 1:2-Niederlage. Fussballkost vom Feinsten war in Weesen nicht zu erwarten. Ein unebener Platz erschwert hier schon seit vielen Jahren die Ballannahme und lässt technisch versierte Spieler verzweifeln. Dieses Schicksal ereilte auch die Schaaner. Zudem sind die Weesener bekannt für ihre harte Spielweise, die den Schaanern auf dem engen Platz reichlich Mühe bereitete.
So war von Spielkultur weitgehend keine Spur. Zahlreiche Fouls und die relativ hohen Temperaturen bereiteten den Spielern beider Mannschaften Mühe.
So waren Torchancen meist Zufallsproduktionen. In der 10. Minute geriet der Schaaner Torhüter Dominic Hehle erstmals in Verlegenheit, als er einen vermeintlichen Ball nicht beim ersten Versuch festhalten konnte. Vier Minuten später verzog Giger einen Schuss von der Strafraumgrenze über das Tor. Bis zur 41. Minute passierte nicht viel, dann schlug Klurdian Museshabanaj zum ersten Mal zu. Er gewann ein Kopfballduell gegen Flatz und überlobte damit den Schaaner Schlussmann. Kurz vor Halbzeitpfiff verwertete Michael Giger eine wunderbare Flanke von Seyhan Yildiz am zweiten Pfosten per Direktabnahme zum 1:1 Halbzeitstand.

Schaaner verzweifeln an sich selbst
In der zweiten Halbzeit drückten die Schaaner besser. Die Partie spielte sich meist in der Spielhälfte der Weesener ab. Richtig gefährlich wurde es aber für den Weesener Goalie Wissmann nicht. Ideenlosigkeit machte ich breit und die solide gestaffelte Abwehr der Gäste nahm die Schaaner Offensivabteilung erfolgreich aus dem Spiel. Auf der anderen Seite verpufften die Konter.

Lange Spielunterbrechungen aufgrund von Verletzungen zogen das Match am Ende in die Länge. Als die Schaaner glaubten, der Punkt sei in trockenen Tüchern, traf Museshabanaj in der 96. Minute mit einem Tor der Marke «Sonntagsschuss» mitten ins Herz der Polverino-Schützlinge. Diese können sich bei Toni Troisio und dem FC Sevelen bedanken. Dank dem Unentschieden in Arbon bleiben die Schaaner an der Tabellenspitze, ehe es am Samstag (16 Uhr) auf der Rheinwiese zum Showdown zwischen Schaan und Arbon kommt. Spannender könnte sich die Ausgangslage kaum gestaltet. Zwei strauchelnde Teams werden unter sich ausmachen, wer die besten Karten für den Endspurt hat. (mw)

Telegramm:
Sportplatz «Moos», Weesen. – 150 Zuschauer. –
SR. Fust.
FC Weesen: Wissmann; Rimini, Schneider, Heinzer, Schmalz; Gmür, Buduri (ab 46. Sulimani), Müller, Bushaj; Museshabanaj, Boshtraj (ab 75. Ayres).
FC Schaan: Hehle; Yildiz, D’Elia (ab 80. Vogt), Nuhija, Flatz; Mbognou (ab 75. Velimirovic), Troisio, B. Eris; Giger, Aliu (ab 85. Polverino), Zeciri.
Tore: 41. Min 1:0 Klurdian Museshabanaj, 45.
1:1 Michael Giger, 2:1 96. Klurdian Museshabanaj
Bemerkungen: Schaan ohne Toto, Bischof, Arpagaus, und Ventura (alle verletzt). Verwarnungen für Bushaj (Ball wegschlagen), Boshtraj (Foul) sowie D’Elia (Foul).

Comments are closed.