A-Junioren: 2:2-Unentschieden gegen aggressive Churer

Junioren

Im dritten Spiel wollte man den dritten Sieg in Folge einfahren. Doch bei einem Auswärtsspiel ist das immer ein wenig schwieriger als zu Hause. Das mussten die A-Junioren des FC Schaan beim 2:2 (0:0) in Chur am eigenen Leib erfahren. Eine verkorkste erste Hälfte und Verletzungspech führten zur 2:0-Führung der Gäste. Lukas Schierscher konnte mit einem Doppelpack gegen Spielende jedoch den einen Punkt retten.

von Fabian Kaiser

Der Platz war kurz und uneben. So konnten die Schaaner schon zu Beginn ihr gefährliches Kurzpassspiel nicht durchsetzen. Sie versuchten es, wie der Gegner, stets mit langen Bällen auf die sprintenden Stürmer, welche aber meist auf beiden Seiten keinen Ball zu sehen bekamen. Die Verteidigung stand bei den Schaanern sicher und liess wenig zu. Das Mittelfeld wurde mehr und mehr aus dem Spiel genommen und so hat auch der Schaaner Aufbau, die Schnittstelle zwischen Angriff und Verteidigung, komplett gefehlt. Schaan wurde zusehends in die eigene Hälfte gedrückt und konnte beim Halbzeitpfiff froh sein, keine Tore bekommen zu haben.

In der zweiten Halbzeit versuchte der Trainer mit Umstellungen, das Schaaner Spiel zu erwecken. Jedoch hatte dies kaum Wirkung gezeigt. Ganz im Gegensatz zu den Churern, welche mit einer schönen Kombination die Verteidigung stehen liess und Torhüter Pirmin Marxer mit einem platzierten Schuss ins rechte Ecke überwand. Schaan war geschockt. Von einer (positiven) Reaktion war überhaupt nichts zu sehen. Die Churer hatten nun wieder die nötige Motivation, die bei einem hohen Flankenball über die Innenverteidigung als Treffer zum 2:0 sichtbar wurde, als einer der kleinsten sich davonschlich und mit einem Kopfall links unten ins Eck dem Torhüter keine Chance liess. Das Spiel wurde ein offener Schlagabtausch und das wortwörtlich. Nach der Einwechslung des Stürmers Nick Kelm wurde dieser einen Ballkontakt später mit einem Muskelfaserriss vom Platz getragen. Auch Verteidiger Valerio Lage musste, von Mitspielern gestützt, hinausgetragen werden. Das Lazarett des FC Schaan füllte sich und das Spiel neigte sich dem Ende zu. Schaan aber kam aber nochmals mit einem Freistoss aus halblinker Position zurück ins Spiel: Der Ball wurde an den kurzen Pfosten gespielt, wo Lukas Schierscher ihn per Kopf versenkte: 1:2 aus Schaaner Sicht. Doch Schaan wollte mehr, wollte den Ausgleich und  wenigstens den einen Punkt mit nach Hause nehmen. Und es wurde tatsächlich Realität, als Lukas Schierscher einen Ball in den Lauf gespielt bekam und an dem heranrauschenden Torhüter vorbei seinen Doppelpack perfekt machte. Nach dieser Aktion wurde das Spiel abgepfiffen.

Schaan hatte Kampfgeist gezeigt und bleibt auch beim 3. Spiel in Folge ungeschlagen. Hoffentlich hält diese Serie lange. Auf diesem Wege beste Genesungswünsche an Nick Kelm.

Comments are closed.