Schaaner in Triesenberg erfolgreich

Stefan Bischof, Vito Troisio, Thomas Beck (FC Balzers), Domenico Toto, Agim Zeciri, Seyhan Yildiz, Toni Troisio (USV II) und Burak Eris holten sich in Triesenberg den Turniersieg..

14 Teams in der Kategorie «Aktive» und sieben in der Kategorie «Nichtfussballer » luden Michael Meller und sein OK zum «1. Hallenturnier FC Triesabärg und Fründa». Und das Turnier, das in dieser Weise zum ersten Mal ausgeführt wurde, war ein voller Erfolg.Den Sieg in der Kategorie «Aktive» holte sich beim Einladungsturnier das Team Campioni nach einem «Last-Second-Erfolg» im Finale gegen das Team Moschtköpf. Am Ende hatten die Schaaner, mit „Legionären“ vom FC Balzers und dem USV Eschen/Mauren, die Nase vorn.

80 Spiele standen in beiden Kategorien von Donnerstag bis Samstag auf dem Programm. In der Kategorie «Nichtfussballer» gewann das Team «The Brodyguards» nach einem 1:0-Finalsieg gegen die «Friday Kickers 2». Rang drei ging an das Team «Lifestyle Monkeys». Spannung bis zum Schluss Bei den Aktiven schafften es die Teams BLR Unlimited, die Freibier Kickers, die Campioni und die Moschtköpf den Weg ins Halbfinale. Im rein Schaaner Duell  zwischen den BLR Unlimited (A-Junioren des FC Schaan) und den Campioni, eine durch den Balzner Thomas Beck verstärkte Truppe des FC Schaan rund um Vito Troisio und Agim Zeciri, behielten die «älteren Herren» die Oberhand und entschieden das Spiel knapp mit 3:2 für sich.

Im zweiten Halbfinale setzten sich die Moschtköpf, eine Abordnung des FC Triesen, gegen die Hausherren, die Freibier Kickers (Spieler des FC Triesenberg), klar mit 5:1 durch. Nach einem doch recht klaren Spiel um Platz drei, BLR Unlimited gewann gegen das Team Freibier mit 5:0, kam es zu einem sehr spannenden Finale, in dem der Favorit, die Campioni, im 12 Minuten dauernden Finalspiel kurz vor Schluss mit 2:1 in Führung lag. 22 Sekunden vor der Schlusssirene trafen die Moschtköpf jedoch zum 2:2-Ausgleich. Doch nur 16 Sekunden später konnten die Campioni ihrem Namen gerecht werden und mit dem Treffer zum 3:2 den Turniersieg fixieren. (von Klaus König, Liechtensteiner Volksblatt vom 23. 1.)

Comments are closed.