FC Schaan mit Top-Herbstrunde

1. Mannschaft, Allgemein, Junioren

Der FC Schaan ist der Gewinner der Vorrunde der laufenden Saison. Was vergangenes Jahr noch nicht klappte, gelangte im Frühjahr wie aus einem Guss. Mit etwas mehr Glück und Cleverness stünde die Polverino-Elf gar als Herbstmeister da. Auch bei den Junioren lief es im Grossen und Ganzen sehr gut. Wermutstropfen: Die Spielgemeinschaft Ruggell/Schaan steigt aus der Coca-Cola-League bei den B-Junioren in die Promotion ab.

Vergangene Saison stiess Daniele Polverino zum FC Schaan. Der neue Trainer war vorerst glücklos. Hohe Niederlagen wechselten sich mit knappen Niederlagen ab. Teils wurden die Schaaner vorgeführt. «Die Vorbereitung in die Saison war damals schlecht. Ich stand mit sechs Spielern im Training. Zudem hatten wir sehr viele Abgänge und Zuzüge, die erst zu verdauen waren», erinnert sich Polverino.

Mit Talenten verstärkt
Diese Sorgen hatte der ehrgeizige Trainer in der vergangenen Vorrunde nicht mehr. Obwohl das Team nur einen Spieler ins Kader holte, der vorher in einer höheren Liga spielte (Valentin Flatz, FC Bern – 2. Liga interregional) und sonst nur jüngere Talente oder Akteure aus tieferen Ligen einbaute, klappte die Neuausrichtung unter dem neuen Vorstand fast perfekt. Schaan, mit dem anfangs der Saison niemand rechnete, hat sich zum Aufstiegskandidaten entwickelt. Polverino dazu: «Mit uns hat wirklich niemand gerechnet. Montlingen, Arbon oder vielleicht noch Buchs standen anfangs der Saison als Favoriten fest. Wir wollten 26 Punkte ins Trockene bringen, um möglichst schnell nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Dass wir gleich so durchstarten, hätte ich nicht für möglich gehalten».

Schöner Powerfussball
Konkret glaubt Polverino, dass die Fortschritte in folgenden Positionen zu finden sind. «Wir haben mit Dominic Hehle einen zwar noch sehr jungen Torhüter, der uns aber viel mehr Sicherheit bringt als zuvor. Auch auf den Aussenpositionen mit Toto Domenico und Michael Vogt sind wir viel sicherer geworden und gewinnen dort die Zweikämpfe. Schliesslich bringt Valentin Flatz ebenfalls viel Sicherheit in die Mannschaft». Polverino erklärt weiter: «Wir spielen einen schönen Powerfussball, sodass auch die Zuschauer auf ihre Kosten kommen». Ob der FC Schaan sich nun über die Winterpause verstärken wird, ist noch nicht klar. «Ich habe Kontakt zu zwei, drei Spielern. Das Schöne ist aber, wir können auch mit dem aktuellen Kader weitermachen, falls sich nichts Konkretes ergibt». Wenn Verstärkungen kommen würden, wünscht sich Polverino diese aber sowohl offensiv als auch defensiv. «Es müssten erfahrene Spieler sein, die uns weiterbringen», meint der Trainer.

Bescheiden weiter
Wer den Ligaerhalt als Saisonziel festlegte und nach der Rückrunde nur drei Punkte hinter dem Leader steht, muss sein Ziel zwingend revidieren. Daniele Polverino gibts sich diesbezüglich aber bescheiden. «Wir müssen realistisch sein. Montlingen wird mit dem Bisherigen nicht zufrieden sein und in der Rückrunde Gas geben. Das neue Ziel heisst Top fünf. Schaffen wir das nicht, wäre dies enttäuschend. Wir nehmen gern auch den dritten oder den zweiten Rang», so Polverino. Vom Aufstieg redet der Schaaner Trainer nicht, obschon auch dies im Bereich des Möglichen ist. Gegen den FC Montlingen hätten die Schaaner nämlich in der Vorrunde gut und gerne auch gewinnen können und im Spiel gegen Arbon stimmte die Leistung nicht. «Arbon war unser schwächstes Spiel, Montlingen unser bestes. Wir haben Montlingen 90 Minuten lang an die Wand gespielt. Das Resultat hat einfach nicht gestimmt. Betrachtet man diese beiden Spiele, könnten wir auch Leader sein», gibt Polverino zu.

Lange Winterpause
Erst Mitte Februar werden die Schaaner sich auf die Rückrunde vorbereiten, was doch eher spät ist. «Es geht erst am 9. April wieder los. Das ist eine sehr lange Zeit. Meine Meinung ist, dass acht Wochen Vorbereitung ausreichen. Wenn man zu früh wieder startet, könnte die Lust am Fussball den Spielern vor Ende der Rückrunde vergehen».

A-Junioren steigen auf, B-Junioren halten die Klasse
Besonders erfreulich waren auch die A-Junioren, die in diesem Jahr mit dem FC Ruggell geführt werden. Die Schaaner Trainer Sven Majer und Martin Beck schafften mit ihrem Team den Aufstieg in die 1. Stärkeklasse und können so dem Ziel näher kommen, künftig mit möglichst vielen Spielern das Kader der 1. Mannschaft zu bestücken.
Auch das Team von Egon Eberle in der Promotionsliga der B-Junioren konnte einen kleinen Erfolg verbuchen. Man hielt die Klasse und spielt nächste Saison weiterhin auf hohem Niveau. Anders ging es dem Team von Vito Troisio in der Coca-Cola-League. Man bekundete von Beginn an grosse Probleme und wird mit dieser Mannschaft in der Frühlingsrunde in der Promotion spielen.

Comments are closed.