Als Einheit zum Tabellenführer

1. Mannschaft

Der 18-jährige Ramon Solinger wird vermutlich Valentin Flatz ersetzen.

Am kommenden Samstag, um 17 Uhr, steigt im Stacherholz in Arbon der Spitzenkampf der Liga: Der FC Schaan gastiert beim Tabellenführer  FC Arbon. Dabei prallen einige Gegensätze aufeinander. Neben dem Verletzten Luca Ventura müssen die Schaaner auf Valentin Flatz verzichten, der aufgrund der U21-EM-Quali gegen Italien (heute, 17 Uhr, Rheinparkstadion Vaduz) und Irland (Dienstag, 19 Uhr, Sportpark Eschen/Mauren) mit der Landesauswahl unterwegs ist. Trotz einer gewissen Aussenseiterrolle fühlt sich das Team für das Topspiel gerüstet.

Das Spiel nicht überbewerten
Was die Bedeutung der Partie angeht, stapelt Polverino tief: „Klar ist es ein Topspiel, doch die Saison ist noch lange. Wir sind weiter dabei, Punkte zu sammeln.“ Arbon sei ein weiterer Gegner, gegen den man drei Punkte holen könne. Dabei betont Polverino mit viel Respekt die Stärken des spielstarken Gegners. „In der Offensive verfügen sie mit  über überdurchschnittliche Spieler. Auch im Mittelfeld mit Mevmedoski und Schoch sind sie sehr gefährlich.“ Trotz der Stärken des Gegners sei sich aber auch die Schaaner Mannschaft auch über die eigenen Vorzüge im Klaren.

Coolness ist gefordert
Wenn man die Fairplay-Rangliste und die bisherigen Spiele der Gastgeber ansieht, fällt auf, dass sie bereits 64 Strafpunkte auf dem Buckel haben. Für das Spiel gegen Schaan ist auch der Trainer von Arbon, Tomislav Bundovic nach einer Schiedsrichter-Beleidigung in Sevelen am letzten Sonntag, gesperrt. Es wird also in der Ostschweizer Obst-Hauptstadt mit harten Bandagen zu rechnen sein. Das Verhalten sagt aber nicht viel über den Punktestand in der Tabelle aus. „Arbon hat 19 Punkte auf dem Konto und steht einen Punkt vor uns in der Tabelle. Das sind die Fakten. Hier spielt es keine Rolle, wie sie zu diesen Punkten gekommen sind“, sagt Polverino. Er erwartet von der Mannschaft Besonnenheit. „Unsere Spieler sollen auch bei Provokationen ruhig bleiben und ganz normal Fussball spielen. Das haben sie bisher  so gemacht und sie werden sich auch am Samstag nicht provozieren lassen.“ Es seien neben dem Schiedsrichter-Trio auch alle anderen auf und neben dem Platz gefordert, den Geist des Fair Play zu verfolgen und die Stimmung nicht unnötig anzuheizen. Die Schaaner liegen übrigens beim Fairplayranking des Verbands auf Platz 1 mit lediglich 9 Strafpunkten und ist damit die derzeit fairste Mannschaft der Liga.

Weiter das Ziel verfolgen
Wie auch immer der Gegner heisst. Das Ziel seien stets drei Punkte. „Wir wollen die 26-Punkte-Marke so schnell wie möglich erreichen und sind auf einem guten Weg. Dafür gibt es für meine Mannschaft ein dickes Kompliment.“ Die Verstärkungen, die man holte, sind – bis auf Valentin Flatz aus der 2. Liga interregional – aus tieferen Ligen und aus dem Juniorenbereich gekommen. „Umso erstaunlicher sind die Resultate bisher. Die Jungs kämpfen bis zum Umfallen und man sieht, dass sie eine Einheit sind. Darauf dürfen wir zurecht stolz sein“, bilanziert der Trainer.

Wegen LFV-Einsätzen: Rochade in der Verteidigung
Personell kann Trainer Daniele Polverino fast aus dem Vollen schöpfen. Luca Ventura, der schon länger an einem Muskelfaserriss laboriert, ist wieder im Mannschaftstraining. Die Schaaner müssen aber auf den U21-Internationalen Valentin Flatz verzichten. „Wir haben hier mit Ramon Solinger einen 18-Jährigen als starke Alternative parat“, erklärt der Trainer. „Ramon hat uns Ende der letzten Saison gegen den Abstieg sehr gut weitergeholfen und auch in Rorschach (2:1-Sieg) war er einer der Aktivposten.“

Comments are closed.