Auftakt nach Mass für Schaan

1. Mannschaft

Eine Stunde lang zeigte der FC Schaan in Sevelen eine topsolide Vorstellung beim Aufsteiger – brachte sich danach aber selbst unnötigerweise in arge Bedrängnis. Dennoch reichte es am Ende zu einem verdienten 1:2 (0:2)-Auftaktsieg.

Fussball, 2. Liga regional. – «Herzlich willkommen in der 2. Liga!» – das war die Botschaft, welche der FC Schaan dem Liganeuling mitbrachte und auch gleich klarstellte, wer die Musik dazu macht. Die Oberländer waren von der ersten Sekunde an hellwach, erzeugten über die Aussenbahnen Druck und liessen so die Gastgeber nie zur Ruhe kommen. Diese konnten deshalb auch spielerisch im ersten Abschnitt nicht mithalten. Die Schaaner stellten die Räume geschickt zu und so blieb dem Neuling nur, den weiten Ball über das Mittelfeld hinweg in die Spitze zu schlagen. Dies in der Hoffnung, einen glücklichen Abnehmer zu finden. Doch daraus wurde nichts – zu gut stand die Abwehr der Liechtensteiner.

Zeciri mit der Führung

Bereits in der 18. Minute münzten die Oberländer schliesslich ihre Dominanz erstmals in ein Tor um, als Zeciri ein schönes Zuspiel von Troisio erlief und Zangger mit einem satten Schuss bezwang. Die Schaaner drückten weiterhin aufs Tempo und kamen so zu den nächsten Möglichkeiten (23./27). Nach gut einer halben Stunde setzte sich Bischof über rechts durch und hatte das Auge für den mitgelaufenen Eris, der aus zehn Metern ins leere Tor einschob (0:2). Nun schien die Sache gelaufen, denn nach dem Seitenwechsel ging es im gleichen Stil weiter. Nur verpasste es die Polverino-Truppe, den Sack endgültig zuzumachen, als zwei Hochkaräter (48./51.) ausgelassen wurden. «Wir haben den Gegner eine Stunde lang absolut dominiert und haben es einfach verpasst, den dritten Treffer zu machen», so Polverino, der aber mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden war.

Treffer aus heiterem Himmel

In der 60. Minute war es Sevelens Spielertrainer Nathanael Staub (ex-USV), der an der Strafraumgrenze einen Steilpass spielte, ohne jedoch einen Abnehmer zu finden. Der an sich harmlose Ball prallte am etwas ungestüm herauseilenden Hehle ab, und der kurz zuvor eingewechselte Gulli konnte gar nicht anders als einzuschieben (1:2). Damit brachten sich die Schaaner selbst aus dem Spiel. Denn plötzlich fanden die Platzherren den Glauben, ein bereits abgehaktes Spiel noch drehen zu können. Heimtrainer Nathanael Staub meinte nach dem Spiel, dass mit etwas Glück ein Punkt möglich gewesen wäre. «In der ersten Hälfte hatten wir Betonbeine und wohl noch das 2. Liga-‹Angst-Gwändli› an», so Staub.

Ausgleich lag in der Luft

In der Schlussphase waren die Innenverteidiger Nuhija und Ventura gefragt. Immer wieder mussten diese in höchster Not klären, da die Platzherren nur noch hohe Bälle in den Schaaner Strafraum schlugen und Hehle konsequent auf der Linie blieb. In dieser Phase des Spiels fehlte es dem jungen Goalie an Strafraumbeherrschung. Zu sehr überliess er es nämlich dem gross gewachsenen Ventura in Tornähe zu klären (87./90./92), ohne selbst einzugreifen. Mit etwas Glück brachten die Schaaner die Partie schliesslich über die Zeit und können sich nun den nächsten Aufgaben stellen. Am kommenden Wochenende wartet bereits Montlingen. «Und das wird auch interessant», meinte Polverino abschliessend. (gb)

Telegramm

Sportplatz Schild, Sevelen – Zuschauer ca. 300 – Schiedsrichter Benaruis assistiert von Bosnic und Eberharter.

Tore: 0:1 18. Agim Zeciri, 0:2 33. Burak Eris, 1:2 60. Roberto Gulli

FC Schaan: Hehle; Flatz (43. Schäpper), Ventura, Nuhija, Vogt; Troisio, Aliu; Giger, Eris, Zeciri (ab 83. Yildiz); Bischof.

FC Sevelen: Zangger; Visser, Pettineo, Rohner; Kaya (ab 50. Gulli), Staub, Schwendener, Sturzenegger, Bollhalder (ab 75. Tapki); Hagmann, Hanselmann.

Bemerkungen: Schaan ohne Allgäuer und Kilic (beide verletzt), Valentin Flatz verletzt ausgeschieden (41.) Verwarnungen für Troisio (29. Foul), Schäpper (60. Unsportlichkeit), Zeciri (63. Unsportlichkeit)

Zusätzliche Informationen

Weitere Bilder sind in unserer Fotogalerie zu finden!
Spielbericht und Bilder: Günther Büchel

Comments are closed.