Verdienter Heimsieg

Beim ersten Auftritt vor heimischer Kulisse zeigten die Schaaner eine tadellose Einstellung und gewannen verdient mit 2:0 (0:0) gegen den FC Goldach.

Fussball, 2. Liga regional. – Bereits vor knapp drei Monaten trafen die beiden  Mannschaften in der Endphase um die Meisterschaft 10/11 schon aufeinander. Damals entrissen die Goldacher den Schaanern in der Nachspielzeit drei wichtige Punkte.

Soweit sollte es nicht mehr kommen, wenn es nach Trainer Polverino ginge: „Natürlich habe ich das Spiel noch in Erinnerung. Wir haben denkbar knapp verloren, nachdem wir über weite Strecken die bestimmende Mannschaft waren. Das wird uns heute nicht mehr passieren“, so ein optimistischer Trainer vor dem Spiel.

 

Schwung mitgenommen
In den letzten beiden Meisterschaftsspielen, beide auswärts, zeigten die Schaaner sehr ansprechende Leistungen. Die Erwartungen beim Anhang der Oberländer waren somit hoch. Die Hausherren konnten gegen die Gäste aus Goldach diesen Schwung erfolgreich mitnehmen. Einziges Manko: Die Angriffe werden nicht konsequent fertig gespielt. Im ersten Abschnitt gab es etliche Chancen für die Gastgeber, die ein kräfteraubendes Pressing aufzogen und den Gegner regelrecht einschnürten. Dennoch konnte nichts Zählbares erreicht werden. Dem muss natürlich auch entgegen gehalten werden, dass die Goldacher hinten gut standen. Gegen vorne konnten die Gäste aber nicht viel ausrichten. Aliu und Troisio fingen viele Angriffe der Goldacher schon weit vor dem eigenen Strafraum ab und lancierten immer wieder die beiden Aussenläufer Giger und Zeciri. Die beiden waren fast nicht zu halten und haben sich Bestnoten verdient. Den Schaanern fehlte in der Mitte nur eines: der klassische Knipser!

Erlösung nach der Pause
Drei Minuten nach dem Tee setzte sich Bischof an der Strafraumgrenze mit einem Haken durch und sein Idealzuspiel fand Zeciri. Dessen scharfe Hereingabe von den Goldachern nur mehr ins eigene Tor gelenkt werden konnte (1:0). Eris wäre aber auch zur Stelle gewesen. Die nächsten zehn Minuten tauchten die Schaaner ab, und es roch kurzzeitig nach Ausgleich. Danach fanden die Schaaner aber wieder in ihren Rhythmus und drängten wieder in Richtung Goldacher Strafraum.
In der 70. Minuten profitierte Agim Zeciri schliesslich von einem Stockfehler in der Goldacher Hintermannschaft und konnte alleine auf Goali Jung losziehen. Zeciri legte sich den Ball auf links, während Goali Jung gleichzeitig mit der Hand unten reinfuhr den Ball wegspielte, aber auch Zeciri von den Beinen holte. Eine strittige Szene, die der Schiri zu Gunsten der Schaaner auslegte. „Der Goali ist mir in die Beine gefahren, als ich ihn umkurven wollte,“ so Zeciri. Den fälligen Elfer verwandelte Vito Troisio mit einem strammen Schuss (2:0).
„Ja, die Schaaner haben verdient gewonnen. Sie waren spritziger und uns hat ein wenig die Aggressivität gefehlt,“ so Goldach-Trainer Andi Giger. Der auch noch darauf hinwies, dass sie am Mittwoch ein schweres Cup-Spiel hatten.

Torhüterfrage geklärt?
Hier liess sich Polverino nicht in die Karten schauen. Dennoch kann man anführen, dass Lemaire seinen Vorderleuten schon mal sagte, wo’s lang geht und sich auch akustisch bemerkbar machte. Man darf also gespannt sein auf die nächsten Spiele.
Nächste Woche gegen Buchs
„Wir sind bereit für Buchs“, so Polverino nach der Partie. Er war mit der Leistung seiner Jungs mehr als zufrieden. Dem ist nichts mehr beizufügen.

Telegramm:
Sportplatz Rheinwiese Schaan, ca. 150 Zuschauer.
Schiedsrichter Murtaj Sulejman assistiert von Ljatifi und De Almeida
FC Schaan: Lemaire; Toto, Flatz, Nuhija, Yildiz; Aliu (ab 72. Velimirovic), Troisio; Giger, B. Eris (ab 90. Arpagaus), Zeciri (ab 90. O. Eris); Bischof.
FC Goldach: K. Jung; Eberle, Germann (ab 20. Lleshi), Gonzalez, R. Jung; Bischof (ab 42. Maron), Keller, Vasic, Schmid; Sepik, Hanselmann.
Tore: 1:0 48. Agim Zeciri; 2:0 70. Vito Troisio (Penalty)
Bemerkungen: Schaan ohne Hehle und Vogt (abwesend), Kilic und Allgäuer (verletzt); Verwarnungen für Hanselmann (20. Foul), Aliu (28. Foul), Lleshi (61. Foul), Troisio (64. Foul),