Ungefährdeter 3:1-Sieg gegen den Gastgeber

Mit einer sehr guten Leistung – vor allem in der 1. Halbzeit – gewannen die Schaaner auch das zweite Spiel am Wintercup. Gegen den FC Ruggell war man die spielbestimmende Mannschaft und konnte im Spiel nach vorne sehr gute Spielzüge zeigen. Der verdiente 3:1 (3:1)-Sieg kam durch Tore von Michael Giger, Luca Ventura und Semir Nuhija zustande. Die Ruggeller schafften ihren Ehrentreffer kurz vor der Halbzeit.Es lag in der Natur der Sache, dass die Gastgeber auf heimischem Terrain auf Revanche aus waren. Vor einem Jahr schlugen sie den FC Schaan noch im Finale des eigenen Cups, im Herbst verloren sie im FL1-Cup unglücklich in der Nachspielzeit. Perfekte Voraussetzungen für ein emotionsgeladenes Derby. Durch ein diszipliniertes Spiel liessen die Schaaner allerdings kaum Chancen der Hausherren zu.

Bereits der 1. Schuss von Michael Giger, der bisher mit seiner Chancenauswertung haderte ging schon in der Anfangsphase in die Maschen, nachdem er von Semir Nuhija, der ausnahmsweise im Sturm spielte und dort überzeugte, mustergültig bedient wurde. 20 Minuten später erhöhte Luca Ventura durch einen Kopfball-Abfälscher auf 2:0. Sehenswert war auch das 3:0 durch Semir Nuhija, der den Torhüter der Ruggeller, Florian Meier, nach einem schönen Konter überlobte. Vorausgegangen war die Reaktionsschnelligkeit von Vito Troisio, der die einstudierte Freistoss-Variante von Ronnie Büchel wohl gerochen hatte und prompt den schnellen Gegenstoss einleitete.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff konnten die Ruggeller nach einem Flankenball das 1:3 erzielen. In der zweiten Halbzeit brannte die Partie, weitere Treffer blieben aber aus. Auf Schaaner Seite musste A-Junior Pirmin Marxer, der nach dem Ausfall von Stamm-Goalie Dominic Hehle und der Abwesenheit von Tim Lemaire den Kasten hütete, eine brenzlige Situation entschärfen. Das Jungtalent mit Ruggeller Pass, das bei den A-Junioren Schaan-Ruggell wechselweise mit Tobias Niedhart zwischen den Pfosten steht, löste die Aufgabe mit Bravour und liess keinen Gegentreffer mehr zu.

Neben den Torhütern Hehle und Lemaire fehlten heute Fabio D’Elia (Todesfall in der Familie), Okan Eris (krank), Stefan Bischof (verletzt) und Ramon Solinger (Arbeit).

Mit dem Sieg gegen den FC Ruggell ist man bereits für das Finale am 17.3. qualifiziert. Gegner wird hierbei der FC Triesenberg sein, der ebenfalls bereits 6 Punkte auf dem Konto  und den Gruppensieg bereits in der Tasche hat.