Tempofussball, Cleverness und Geduld

FC Schaan - FC TriesenbergAm kommenden Samstag trifft der FC Schaan im Heimspiel auf den KF Dardania St. Gallen. Trainer Nati Staub hat Respekt vor dem Gegner, der einige beachtliche Resultate eingefahren hat, lässt aber keinen Zweifel daran, dass die drei Punkte in Schaan bleiben werden.

„Da wir den Fokus immer auf das kommende Spiel richten, konzentrieren wir uns vor allem auf den nächsten Gegner, den wir am Samstag mit Respekt in Schaan empfangen werden“, erklärt Schaans Trainer Nathanael Staub vor dem nächsten Heimspiel gegen dem KF Dardania St. Gallen. „Respekt deshalb, weil Dardania im Verlauf der Saison zum Teil beachtliche Resultate erkämpft hat – als Beispiele haben sie 1:0 in Triesenberg gewonnen und gegen Rheineck ein 0:0 erspielt.“ Die Marschroute sei dennoch klar: „Tempofussball, Geduld, Cleverness und den vorgegebenen Matchplan befolgen, sind Stichworte für unser Erfolgsrezept, mit dem unser Team drei Punkte gewinnen will und wird.“

Bisher grosse Leistungen erbracht

Der Staff stand zu Beginn der Saison der grossen Herausforderung gegenüber, über ein Dutzend neuer Spieler innerhalb kürzester Vorbereitungszeit und trotz Sommerferien in die erste Mannschaft zu integrieren. Mit vorbildlichem Einsatz und einer grossen Portion Motivation, gelang es allen Beteiligten, das neu zusammen gewürfelte Team von Training zu Training und von Spiel zu Spiel zu formen. „Rasch wurde eine Spielphilosophie, eine Vision und ein Matchplan erstellt und von den Spielern begriffen und umgesetzt“, lobt Nati Staub die grosse Einsatzbereitschaft der ganzen Truppe.

Deshalb erstaunt es auch nicht, dass in bisher 10 Ernstkämpfen (8 MS und 2 Cupspiele) 8 Siege und 2 Unentschieden resultierten. Lediglich gegen Ruggell und Rheineck liess Schaan jeweils zwei Punkte liegen. Rückschläge, wie die drei Spielsperren von Agim Zeciri oder die Verletzungen von Lucas Eberle und Fitim Behluli gegen Triesenberg, steckte die Mannschaft positiv weg. „Das Team ist auf dem besten Weg, ein Team zu werden, das fähig ist, aussergewöhnliche Dinge zu erreichen; jedoch liegt noch eine Menge Arbeit  vor uns“, weiss Staub.

Nächste Woche den Fokus auf Staad und Triesenberg legen

Das Spiel gegen Staad und das Cupviertelfinale gegen Triesenberg wird erst kommende Woche in den Vordergrund rücken. „Der Staff ist felsenfest davon überzeugt, dass die Mannschaft alle verbleibenden Trainings und die drei wichtigen Spiele mit grösster Konzentration und viel Freude bestreiten wird“, blickt Staub bereits auf die letzte Ernstkampf-Woche voraus!