Tabellenführung ausgebaut – auch A-Junioren nun Leader

Foto: Klaus Schädler (Liecht. Vaterland)

Ein durch und durch erfolgreiches Wochenende für den FC Schaan. Im mit Spannung erwarteten Zweitliga-Derby zwischen dem FC Triesenberg und Schaan konnten sich die Gäste mit 1:2 durchsetzen und dadurch die eine Runde zuvor errungene Tabellenführung ausbauen. Die Azzurri Schaan gewannen in Flums (5:2) drei wichtige Punkte im Abstiegskampf und die A-Junioren holten mit einem 5:0-Auswärtssieg die Tabellenführung in der 1. Stärkeklasse. (von Lukas Müller, Liecht. Vaterland)Die Ausgangslage versprach ein spannendes Spiel: Mit dem FC Schaan gastierte der Tabellenführer in Triesenberg. Die Gastgeber ihrerseits waren zwar in der unteren Tabellenhälfte klassiert, gingen aber als bestes Team der laufenden Rückrunde in dieses von jeher emotionale Liechtensteiner Derby.

Weckruf für Schaan
Beide Mannschaften legten engagiert los. Allerdings liessen es die Schaaner zu Beginn an der nötigen Konzentration mangeln und produzierten viele Fehler im Aufbauspiel. Die Anfangsphase gehörte dem Heimteam. Bereits in der achten Minute wurden die Triesenberger für den guten Start belohnt. Captain Christoph Bühler verwertete eine Hereingabe von Christoph Gebhardt, der sich auf dem linken Flügel stark durchgesetzt hatte. Auch nach dem Führungstreffer waren die Triesenberger zunächst das bessere Team. Zählbares schaute dabei aber kaum heraus. Foser traf mit einem sehenswerten Weitschuss in der 25. Minute nur Aluminium. Der Pfostentreffer wirkte für das Gastteam als Weckruf. Die Schaaner spielten nun konzentrierter und wurden kurz darauf mit dem Ausgleichstreffer belohnt: Der auf dem linken Flügel lauernde Agim Zeciri konnte einen weiten Ball gut mitnehmen und am Triesenberger Schlussmann Hammer vorbei ins Tor schieben (29.). In den verbleibenden Minuten der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Triesenberger und die Schaaner grösstenteils gegenseitig. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware.
Der Schaaner Trainer Daniele Polverino scheint in der Halbzeitpause aber die richtigen Worte gefunden zu haben, denn das Gastteam startete engagierter in die zweiten 45 Minuten und wurde bald mit dem Führungstreffer belohnt: Verteidiger Luca Ventura stieg bei einem Eckball am höchsten und konnte per Kopf zur Schaaner Führung einnetzen (50.).

Offener Schlagabtausch
In der Folge standen die Gäste tiefer und verlagerten ihre Angriffsbemühungen vermehrt auf vereinzelte Konter, die aber nicht den gewünschten Erfolg brachten. Zeciri und Troisio tauchten zwar einige Male gefährlich vor dem Triesenberger Tor auf, scheiterten aber jeweils an Torwart Hammer. Die Triesenberger ihrerseits kontrollierten zwar das Spielgeschehen, kreierten aber nur wenige Chancen. Dies änderte sich in den letzten Spielminuten, als sowohl die Berger den Ausgleich als auch die Schaaner die endgültige Entscheidung hätten erzielen können. In dieser Phase machte sich das Fehlen des gelbgesperrten Triesenberger Goalgetters Mathias Urschitz besonders schmerzlich bemerkbar. Es blieb beim 1:2 für das Gastteam.
Dank des knappen Sieges konnte der FC Schaan nicht nur die kürzlich errungene Tabellenführung verteidigen, sondern den Vorsprung auf Verfolger Arbon auf vier Punkte ausbauen. Der FC Triesenberg steht trotz der Niederlage weiterhin auf dem neunten Platz. Der Abstand auf die Abstiegsplätze beträgt komfortable 13 Punkte, da sollte nichts mehr anbrennen.

Telegramm
Sportplatz Leitawis, Triesenberg: 120 Zuschauer. – SR Michael Bräker, assistiert von Urs Baumgartner und Gökhan Dilemen.

FC Triesenberg: Hammer; J. Sprenger, N. Sprenger, Ritter (ab 84. Y. Beck), M. Beck; Eberle, Gerster (ab 23. Konrad), Foser; Bühler; Büchel (ab 74. D. Schädler), Gebhardt.

FC Schaan: Hehle; Yildiz, Ventura (ab 77. Vogt), Nuhija, Flatz; Mbognou, Velimirovic (ab 84. Aliu), Eris Burak, Zeciri (ab 93. Arpagaus); Troisio, Giger.

Tore: 1:0 8. Christoph Bühler; 1:1 29. Agim Zeciri; 1:2 50. Luca Ventura.

Bemerkungen: Triesenberg ohne Urschitz (gesperrt), Patrick Beck und Pius Sprenger (beide Ausland). Schaan ohne D’Elia, Toto, Bischof (alle verletzt) und Solinger (Militär). Verwarnung für Foser (60. – Reklamieren). Triesenbergs Foser verzeichnete einen Pfostentreffer (25.). Eckenverhältnis: 4:6.