Schon wieder ein Leader zu Gast

2. Liga: Schaan - Schluein IlanzAm 12. Oktober entthronte der FC Ems den FC Arbon und setzte sich an die Spitze der Tabelle. Am Samstag kommen die Bündner nach Schaan, das etwas dagegen hat, dass der Lauf der Emser weitergeht. Nach einer Durststrecke von sechs sieglosen Spielen und einem Punktgewinn in Unterzahl zuletzt, soll trotz des starken Gegners wieder ein Punktgewinn drinliegen.

„Uns erwartet ein hartes Spiel. Würde überhaupt nicht sagen, dass wir keine Chance haben. Wir werden versuchen zu punkten, ganz klar. Wir können in dieser Gruppe jeden schlagen, das wissen wir. Es wird ein spannendes Spiel“, erklärt Schaans Spielertrainer Vito Troisio. Die Stärken der überraschenden Tabellenführer sind auch schnell ausgemacht: Ems verfügt über erfahrene Spieler vorallem im zentralen Mittelfeld. „Mit Angelov haben sie einen erfahrenen und kaltblütigen Stürmer, da müssen wir höllisch aufpassen. Wichtig wird aber das Auftreten der Mannschaft sein und nicht wer spielt. Wir können Ems nur als Mannschaft schlagen. Fussball ist ein Teamsport“, erinnert  Troisio an den hohen Wert des Teamgeists im Fussball.

Kollmann sitzt Sperre ab
Schaan muss gegen Ems auf die Langzeitverletzten Baumgartner, Hehle, Rupf und Toto verzichten. Ausserdem muss Nicola Kollmann die Sperre absitzen, die aus dem Platzverweis der letzten Woche resultierte. Der 18-jährige holte zwei gelbe Karten gegen Schluein Ilanz, was die Mannschaft noch einmal motivierte, die zu zehnt noch einen Punkt holte.  „Dass man zu zehnt besser spielt als zu elft ist wohl ein psychologischer Faktor. Der Gegner unterschätzt das Team in Unterzahl, das eine Jetzt-erst-recht-Mentalität an den Tag legt“, erklärt sich der Trainer. Es gebe Teams welche nach einem Ausschluss aufgeben, aber die Schaaner haben bis zur letzten Minute gekämpft. „Gegen Arbon ist uns das 2:2 nicht gelungen, gegen Schluein schon.“