Rückrundentabelle: Erster gegen Zweiter in Triesenberg

In der Hinrunde gewann der FC Schaan zu Hause gegen den FC Triesenberg mit 1:0. Die Gäste hatten keine Chance und können sich bei ihrem Schlussmann und den Schaaner Stürmern bedanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausgefallen ist. Morgen werden auf der Leitawis die Karten aber neu gemischt. Der Tabellenführer gastiert um 17 Uhr beim Rückrunden-Tabellenführer.„Die Bärger haben einen Lauf, aber ehrlich gesagt überrascht es mich nicht. Sie verfügen mit Gerster und Ritter über zwei ehemalige Profis, mit Eberle über einen ehemaligen 1.-Liga-Spieler und mit Hammer über einen der besten Torhüter dieser Liga“, zeigt Daniele Polverino viel Respekt vor dem Gegner. Aber Angst hat der Italiener nicht. „Wir treffen auf eine sehr erfahrene Mannschaft, spielen aber nicht zum ersten Mal auf der Leitawies. Wenn wir die Rückrundentabelle anschauen, ist Triesenberg Spitzenreiter und an zweiter Stelle sind wir. Also wird es ein hartumkämpftes Top-Spiel sein“, freut sich der Trainer der Schaaner auf das Derby.

„Personell am Limit“
Probleme hat Daniele Polverino, was die Personalsituation angeht. „Wir sind personell wirklich am Limit. Fabio D’Elia wird ausfallen (Zerrung), die langzeitverletzten Domenico Toto und Stafan Bischof sind ebenfalls weg und auch bei Argzon Aliu sind wir nicht sicher, ob er überhaupt dabei sein kann, denn er halt mit der hinteren Oberschenkelmuskulatur Probleme.“ Dafür rückt Dalibor Velimirovic, der gegen Buchs seine Gelbsperre abgesessen hat, wieder ins Team.

Taktische Änderungen unumgänglich
Neben den Ausfällen werden auch die Platzverhältnisse in Triesenberg eine wichtige Rolle in der taktischen Neuausrichtung spielen. „Auf diesen Platz werden wir nicht wie gewohnt Spielen. Für unser Spiel ist dieser Platz nicht geeignet. Wir werden einige taktische Veränderungen vornehmen“, stellt Polverino gleich klar. „Auf der Leitawies geht es nur mit Kampf. Schönspielereien geht es dort oben nicht. Nur wenn wir die Zweikämpfe von Anfang an gewinnen, werden wir das Spiel für uns entscheiden können.“

Ex-Schaaner gesperrt
Fehlen wird auch beim FC Triesenberg ein Schlüsselspieler. Mathias Urschitz, der in seiner Junioren- und anfangs der Aktivzeit noch in Schaan seine Schuhe schnürte, hat letzte Woche seine 4. gelbe Karte kassiert und ist daher gesperrt. Doch für Daniele Polverino ist das kein Grund, die Berger schwächer einzuschätzen als sonst: „Es muss nicht immer negativ sein für eine Mannschaft. Nehmen wir das Spiel von uns gegen Montlingen, da haben einige bei uns gefehlt und haben eine Klasseleistung abgeliefert.“