Gegen Rüthi muss ein Dreier her

Das zweite Tor von Schaan nach Corner Foto©Copyright Klaus SchŠdlerHeute Abend trifft der FC Schaan auf der Rheinwiese auf den FC Rüthi. Die Rheintaler durchlaufen seit zwei Spielen eine Baisse und wollen sich rehabilitieren. Der – brutal ersatzgeschwächte – FC Schaan will den Sieg und damit die Tabellenführung zurückerobern. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Die Ausgangslage könnte bei beiden Teams besser sein: Rüthi kassierte jeweils hohe Niederlagen in den letzten beiden Spielen und der FC Schaan ist seit der Cup-Klatsche ebenfalls ohne Sieg. Aus den letzten beiden Spielen gab es nur zwei Punkte. Zu wenig, wenn man aufsteigen will. Doch Verlustpunktmässig ist die Staub-Truppe immernoch auf Aufstiegskurs. Die drei Punkte gegen Rüthi wären gut für die Tabelle und fürs Selbstvertrauen. Doch unterschätzen darf man die Herren vom Rheinblick niemals. Auch wenn der Sturm in letzter Zeit ein „laues Lüftchen“ (Zitat: Homepage FC Rüthi) war: Für ein Tor sind Allgäuer und Co. immer gut. Ausserdem dürfte eine massierte Abwehr Zeciri und seinen Jungs das Leben schwer machen.

Verletztenmisere hält an

„Wir werden mit einer super Elf auflaufen“, erklärt Co-Trainer Lucas Eberle. Allerdings darf man sich von der Bank angesichts der langen Verletztenliste nicht allzuviel erwarten. Wieder fit sind Fabian Eberle und Matthias Quaderer. Die Langzeitverletzten Dragan Nikolic und Fitim Behluli (beide Kreuzbandriss) sowie Daniele Capobianco (Hüfte) erhielten nun auch noch Gesellschaft von Goalie Adrian Thomann (Kapselriss im Finger) und Milorad „Mico“ Nikolic (Leistenbruch). Harun Atsiz (Muskelfaserriss) muss ebenfalls für das heutige Spiel passen. Daher muss heute die erste Elf dafür sorgen, dass nichts anbrennt.

Hopp Schaa!!