FL1 Aktiv Cup: Schaan als Favorit nach Ruggell

Nach dem fulminanten Saisonstart sind die Erwartungen auf Schaaner Seite an die morgige Pokalpartie in Ruggell hoch. Doch auch die Ruggeller sind gut in die Spielzeit gestartet und haben mit ihrem neuen Spielertrainer Ronny Büchel eine ordentlich Aufbruchstimmung in Liechtensteins nördlichster Gemeinde gesorgt. Daher ist für alles gesorgt, was es für ein spannendes Spiel braucht.

Es geht um die Ehre
Im Cup gelten andere Regeln. Das mussten nicht zuletzt die Schaaner schon des Öfteren erleben. Während man im letzten Jahr noch am Liga-Konkurrenten Triesenberg scheiterte, waren es vor zwei Jahren die Reserven des USV aus der 4. Liga, welche den Favoriten ein Bein stellen konnten. Daran ist aber morgen nicht zu denken. Denn die Überzeugung, dass es im Cup – wenn schon nicht um grosse Prämien – um viel Prestige geht, sollte die nötigen Kräfte zum Sieg freisetzen.

Die Chance für die Jungen
Der gute Saisonstart der Schaaner (12 Punkte aus 5 Spielen) sollte genauso beflügeln wie die Tatsache, dass die verletzten Spieler langsam wieder fit werden und sich für den Einsatz in der Meisterschaft empfehlen wollen. Allen voran Bernhard Allgäuer. Der 17-jährige Stürmer hat seit seinem Wechsel zum FC Schaan mit seinen Knieproblemen zu kämpfen. „Jetzt bin ich wieder fit“, lautete seine Diagnose am Rande des Spiels gegen Triesenberg. Derweil will es Daniele Polverino etwas ruhiger mit ihm angehen. „Wir dürfen nicht den selben Fehler machen wie in der Vorbereitung. Er muss sich zuerst vollkommen auskurieren.“ Dennoch sei das Cupspiel die Chance für einige Junge, sich zu präsentieren. Vor allem auf Valerio Lage Martins und Melvin Ender dürfte man dabei gespannt sein. „Die Jungs entwickeln sich gut und sie werden sicher ihre Chance bekommen“, sagt Polverino. Auch routiniertere Spieler, die bisher nicht – oder nicht immer – zur Stammelf gehörten, werden sich morgen wohl beweisen dürfen.

2.-Liga-Luft für die Aufstiegsaspiranten
Zu unterschätzen ist Ruggell nicht. Das Team ist motiviert und kann ebenfalls auf einen erfolgreichen Saisonstart verweisen (10 Punkte aus 5 Spielen). Sie wollen dem eine Liga höheren Gegner auf heimischem Terrain ein Bein stellen und weiter Kraft für die Meisterschaft tanken – und möglichst schnell den Aufstieg in die Liga der Schaaner realisieren. Wollen sie diesen Ansprüchen gerecht werden, können sie morgen, ab 20 Uhr schon einmal den Ernstfall üben und 2.-Liga-Luft auf der Widau schnuppern. Aus Erfahrung informieren wird die Ruggeler dabei wohl auch Christoph Augsburger, der zu Saisonbeginn aus Schaan in seine Heimat wechselte.

Anpfiff ist morgen, um 20 Uhr auf der Sportanlage Widau in Ruggell. Gleichzeitig kämpfen übrigens die Schaaner Azzurri beim Triesner 1 um den Viertelfinal-Einzug. Gegen den 4.Ligisten sind ebenfalls die Schaaner zu favorisieren.