FC Schaan testet gegen Weltpokalsieger 1991

Fussball 2. Liga Interregio: FC Schaan - FC AltstaettenDie 1. Mannschaft des FC Schaan fliegt am 6. Februar zur intensiven Vorbereitung ins Winter-Trainingslager nach Belek (Türkei). Bis zur Rückkehr am 13. Februar wird sich das Team um Spielertrainer Vito Troisio der Fehler in der Hinrunde widmen, um diese gemeinsam zu beseitigen und in der Rückrunde aus der Abstiegszone zu kommen. Das Highlight in der Türkei wird wohl das Testspiel gegen den Weltpokalsieger 1991, FK Roter Stern Belgrad, am 12. Februar sein. Das hat es wohl noch nie gegeben, dass ein Liechtensteiner Team gegen einen Weltpokalsieger testen durfte. Der FK Roter Stern Belgrad suchte für seinen Test ein unterklassiges Team und der FC Schaan bot sich hier an. „Es ist immer etwas Besonderes, gegen Profis zu spielen“, erklärt Spielertrainer Vito Troisio. „Sowohl auf und neben dem Platz kann man von Profis das eine oder andere abschauen und die Erfahrung wird und sicher stärker machen.“ Roter Stern ist aktuell auf dem zweiten Platz der serbischen Jelen Superliga. Sechs punkt trennt das Team vom Lokalrivalen Partizan an der Tabellenspitze. Insofern haben beide Teams im Frühling dasselbe Ziel – mindestens sechs Punkte auf die Konkurrenz aufzuholen – denn die Schaaner trennen ebenfalls sechs Punkte auf einen rettenden Nichtabstiegsplatz.

Der FK Roter Stern Belgrad blickt auf eine bewegte Tradition zurück. Im März 1945 gegründet, folgte in den 1950er Jahren die erste grosse Siegeswelle von Roter Stern Belgrad. So wurde der Verein fünfmal jugoslawischer Meisterund fünfmal Pokalsieger. In den 1960ern folgten zwar weitere vier Meisterschaften und zwei Pokalsiege. Zwischen 1970 und 2010 hat sich der Verein nur noch ein einziges Mal schlechter platziert als Platz 3. In den 1970ern und 1980ern verfestigte Roter Stern Belgrad seine Position in Jugoslawien. So wurde der Verein uneingeschränkter Rekordmeister und errang auch Achtungserfolge in Europa. Das Team spielte sich 1979 bis in das Finale des UEFA-Pokals vor, unterlag dort aber Borussia Mönchengladbach mit 1:1 und 0:1.

Der grösste Erfolg von Roter Stern Belgrad war der Gewinn des Europapokal der Landesmeister in der Spielzeit 1990/91. Nachdem die von Ljupko Petrović trainierten Serben auf dem Weg ins Endspiel unter anderem mit den Rangers FC aus Glasgow sowie den Deutschen Meister FC Bayern München gleich zwei Favoriten ausschalteten stand es im Finale im italienischen Bari am 29. Mai 1991 nach 120 Minuten im Spiel gegen Frankreichs Meister Olympique Marseille, welcher ebenfalls favorisiert war, 0:0. Roter Stern gewann den Pokal schliesslich mit 5:3 im Elfmeterschiessen. Am 8. Dezember 1991 krönte Roter Stern Belgrad das Jahr mit einem ein 3:0 Sieg in Tokio im Finale des Weltpokals gegen CSD Colo-Colo aus Santiago de Chile.

Weitere Infos: www.crvenazvesdafk.com