Die Altstätten-Bilanz soll am Sonntag verbessert werden

Fussball 2. Liga: FC Schaan - FC Phoenix SeenGegen Altstätten hat der FC Schaan schon des Öfteren den Kürzeren gezogen. Oft denken die langjährigen Beobachter auch an die Aufeinandertreffen in der 2. Liga regional zurück. Auch das Hinspiel verloren die Schaaner unglücklich. Nun soll am Sonntag (14.30 Uhr) in Altstätten die Trendumkehr eingeleitet werden. Während Spielertrainer Vito Troisio selbst gesperrt ist, konnten die zuletzt lädierten Nicola Kollmann und die Offensivkraft Eren Dulundu wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen.

Das Heimteam hat Leader Chur im ersten Spiel der Rückrunde geschlagen und dann nur noch knapp gegen Mels gewonnen. Was hält man als Gegner von Altstätten von dieser „launischen“ Performance? „Die Resultate der Rheintaler gegen Chur zeigen, dass in dieser Liga wirklich jeder jeden schlagen kann. Die Niederlage gegen den SV Schaffhausen hat daher für das Spiel vom Sonntag keine Bedeutung“, resümiert Spielertrainer Vito Troisio. „Altstätten hatte kaum Mutationen in der Rückrunde. Es ist eine solide und äusserst kompakte Mannschaft und sie kämpfen füreinander. Offensiv haben sie starke Individualisten und wir müssen auf der Hut sein.“

Der Weg wird steinig!
Beim Heimspiel hatten die Schaaner sicherlich mehr vom Spiel, aber Altstätten hatte dort das Glück auf seiner Seite. „Schlussendlich zählen die Punkte und nicht immer gewinnt die bessere Mannschaft. Das haben wir schon erlebt und auch schon von dieser Tatsache profitiert in dieser Saison.“
Auf das Derby freut sich jedoch das ganze Team: „Wir sind äusserst motiviert und wissen, dass es gegen Altstätten nicht einfach wird, weil es auch ein Derby ist. Wir sind seit 4 Spielen ungeschlagen, das ist uns bewusst, aber im Fussball geht immer alles so schnell“, relativiert Troisio. Acht Spiele vor Schluss sind die Schaaner immer noch unter dem Strich. „Unser Ziel ist der Ligaerhalt. Der Weg zum Ziel ist lange und holprig“, weiss der Italiener. Mit einem Sieg wäre aber wieder ein mächtiger Schritt nach vorne getan. Am Sonntag kann Troisio, der selbst für das Spiel gesperrt ist (8. gelbe Karte), aus dem Vollen schöpfen. Die zuletzt angeschlagenen Kollmann und Dulundu sind wieder voll im Training.