Derbysieg für Schaan gegen Triesenberg

Goldtorschütze Orhan Isufi traf vom Punkt.

Goldtorschütze Orhan Isufi traf vom Punkt.

Der FC Schaan startet erfolgreich in die neue Saison. Wie bereits beim letzten Aufeinandertreffer auf der Rheinwiese 2011 gewinnt das Heimteam mit 1:0. Und wie vor zwei Jahren ist es ein Elfmetertor, das den Sieg brachte. Diesmal verwandelte Orhan Isufi (27.).

Die im Vorfeld – auch von den Medien – geschürte Brisanz der Partie war nicht zu spüren. Die Trainer hatten ihre Teams gut eingestimmt und die Partie lief fair ab (5 gelbe Karten).

Die Schaaner wurden von Beginn an als Favoriten in dieser Partie gehandelt. Streckenweise wurde die Troisio-Truppe dieser Rolle gerecht. Man dominierte – vor allem in der 1. Halbzeit die Triesenberger, die ihrerseits tief standen und die Räume geschickt eng machten. Sie machten den Hausherren das Angriffsspiel schwer. Allerdings waren auch die Schaaner Angreifer in ihren Laufwegen und der Genauigkeit in den Zuspielen nicht über alle Zweifel erhaben. Besonders in der zweiten Halbzeit entstand so ein Mittelfeldgeplänkel, das den ungefähr Zuschauern auf der Rheinwiese magere Fussballkost bot.

Schaan spielbestimmend
Die Schaaner kamen als das aktivere Team ins Spiel und Triesenberg war von Beginn an bestrebt, die Abwehr zu festigen und möglichst wenige Chancen zuzulassen. Schon in der 7. Minute kam es zu einem ersten Gestocher vor dem Berger Goalie Andreas Biedermann, das aber nicht zum Torerfolg führte. Nach einer guten Viertelstunde bediente Valentin Flatz von links Agron Beqiri in der Mitte. Dieser hatte aber Mühe, das halbhohe Zuspiel zu verwerten – aus etwa fünf Metern ging das Leder über das Tor. Bitter für Schaan – bereits nach 16 Minuten musste die Sturmspitze Stefan Bischof verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Er laboriert schon länger an Problemen mit seiner Leiste.

In der 26. Minute war Andreas Biedermann einer der Protagonisten der Szene: Er holte Agron Beqiri unsanft im Sechzehner von den Beinen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Orhan Isufi souverän zum verdienten Führungstreffer für Schaan.  Kurz vor der Halbzeit hatte ebendieser Isufi die Chance, zu erhöhen – ein Triesenberger Verteidiger lenkte aber seinen scharfen Flachschuss knapp am Tor vorbei.

Verpasste Grosschancen
Die Zuschauer mussten sich lange gedulden, bis in der zweiten Halbzeit eine gute Aktion zu sehen war. Der eingewechselte Fabian Hilbe hatte in der 61. Minute den Ausgleich auf dem Fuss, der Schaaner Goalie Claudio Majer pflückte ihm aber den Ball vom Fuss. Einige Minuten später konnte Alexander Marxer für seinen bereits geschlagenen Torhüter retten. Insgesamt tat jetzt Triesenberg etwas mehr fürs Spiel und versuchten, auf den Ausgleich zu drängen. Daraus resultierten auch immer wieder gefährliche Konter und hochkarätige Chancen für den FC Schaan. Meist führten sie über Agim Zeciri, dessen Zuspiele oder Abschlüsse aber nie zum Erfolg führten. Zeciri traf bei einem Freistoss von links sogar noch die Latte. In der 78. Minute brachten weder Argzon Aliu, noch Luca Ventura den Ball über die Linie, als Goalie Biedermann patzte. Fünf Minuten vor Schluss hatte Orhan Isufi die Entscheidung auf dem Präsentierteller, als er alleine auf Biedermann zueilte. Isufi lupfte den Ball aber nicht nur über den Torhüter, sondern auch übers Tor.

Majer hält drei Punkte fest
Und ganz zum Schluss mussten sich die Schaaner sogar bei ihrem stark spielenden Goalie Claudio Majer bedanken. In der Nachspielzeit parierte er einen satten, platzierten Weitschuss von Michael Beck glänzend und hielt so den Sieg für die Gastgeber fest. „In der letzten Saison haben wir oft glänzend gespielt, dafür nicht gepunktet. Heute lief es umgekehrt“, erklärt der Schaaner Spielertrainer Vito Troisio nach dem Spiel. „Triesenberg ist unangenehm zu spielen, weil sie stark verteidigen und immer hartnäckig bleiben. Für uns war es wichtig, dass wir hier drei Punkte einfahren – auch wenn die Zuschauer leider streckenweise keine schöne Partie zu sehen bekamen. Ich bin heute zufrieden mit der defensiven Cleverness meines Teams.“

Für den FC Triesenberg, der mit mehr Absenzen zu kämpfen hatte wie der FC Schaan, war es eine tapfere Leistung und ein erster Achtungserfolg in dieser Saison, dass es am Ende nur 0:1 aus ihrer Sicht hiess. Die Berger standen meist solide und stellten die Räume geschickt zu. Die Triesenberger werden in dieser Saison ihre Erfolge über die gesicherte Defensive suchen müssen. Denn offensiv lief beim Team von Franz Schädler recht wenig. Doch auch das kann sicher besser werden, wenn einige verhinderte Spieler wieder zurück ins Kader zurück kommen.

Telegramm:
Rheinwiese, 300 Zuschauer, SR Nasi Vlasi, assistiert von Stefan Rinaldi und Ivan Renna.

FC Schaan: Majer; Weiss, Ventura, Marxer, Flatz; Troisio; Beqiri (ab 90. Eris), Isufi, Kollmann, Zeciri (ab 84. Pescio); Bischof (ab 16. Aliu).

FC Triesenberg: Biedermann; F. Eberle, P. Sprenger, L. Eberle (ab 42. Bühler), P. Sprenger; Tiefenthaler (ab 85. Gertsch), P. Beck, S. Beck, J. Beck; M. Beck, Gerster (ab 46. Hilbe).

Tore: 1:0 27. Orhan Isufi (Elfmeter),

Bemerkungen: Bei beiden Teams viele Absenzen. Verwarnungen: 27. Biedermann (Foul), 62. Tiefenthaler (Foul), 77. Bühler (Foul), 78. Zeciri (Foul), 89. Beqiri (Foul).
Besondere Vorkommnisse: Lattenschuss Zeciri (64.).