Bittere Niederlage in St. Gallen

Nach dem guten Rückrundenstart gegen den Tabellenführer Diepoldsau war der FC Schaan im St. Galler Espenmoos gegen den FC Besa im Einsatz. Mit einer 1:3-Niederlage konnte man nicht an die Leistungen der Vorwoche anknüpfen. Derweil behaupten das Schaaner Zwo in der 5. Liga und die Damen in der 4. Liga tapfer ihre Tabellenführungen.

Besa war einfach effizienter als der FCS. Während die Schaaner ihre ersten beiden Chancen nicht nutzten, ging Besa mit einem Tor Vorsprung zum Pausentee – und legte nach der Halbzeit mit einem gelungenen Kunstschuss das 2:0 nach. «Die Angriffsabteilung von Besa ist wohl die stärkste der Liga. Das bekamen wir jetzt zu spüren», kommentiert FCS-Trainer Nathanael Staub die Niederlage. Schaan warf nach dem 0:2 noch einmal alles nach vorne, kam aber erst durch eine Kuriosität zum Anschlusstreffer. Daniel Janssen spielte den Ball nach einer Unterbrechung – wie es das Fairplay gebietet – zurück zum Torhüter. Dieser stand aber zu weit vor dem Kasten und der Ball landete in den Maschen. Die Schaaner bewiesen dann Fairness: Nach dem Wiederanpfiff durften die Gastgeber ohne Gegenwehr zum 3:1 einnetzen, damit der ursprüngliche Abstand wiederhergestellt war. «Wenn wir unsere Chancen besser genutzt hätten, wäre ein Punkt drin gewesen», resümierte Nathanael Staub nach dem Spiel.

3:0-Sieg in Sargans

Die zweite Mannschaft konnte derweil mit einem 3:0 in Sargans die Tabellenführung der Gruppe drei in der 5. Liga verteidigen und führen 4 Punkte vor Davos. Wermutstropfen war ein Ausschluss gegen Nick Kelm.

Auch die Damenmannschaft Schaan-Gams landete einen Erfolg. Das Team von Peter Frommelt siegte in Flums mit einem klaren 6:1 und steht nach 12 Spielen mit sechs Punkten Vorsprung auf Verfolger Celerina auf Platz 1.