Bitter: Schaan kassiert in letzter Minute den Ausgleich

FC Schaan vs Steinach rsDer FC Schaan machte im Spiel gegen Steinach vieles richtig. Am Ende gab es aber nur einen Punkt. In der 90. Minute fand eine Bogenlampe den Weg ins Schaaner Tor zum 2:2.

Tabellenfünften, dem FC Steinach, drei Punkte auf der Rheinwiese abzuknöpfen. Zwei Mal (18. und 79. Minute) ging die Troisio-Truppe in Führung, doch die Gäste hielten clever und geduldig dagegen. Das Fazit lautet: Um aus der abstiegsgefährdeten Zone zu kommen, müssen die Schaaner effizienter mit ihren Chancen um gehen und Führungen konsequenter verwalten.

30 Minuten lang spielbestimmend
Wer die erste halbe Stunde gesehen hat, erhielt den Eindruck, dass Schaan in der Lage wäre, die Gäste klar zu dominieren. Diese kamen kaum einmal gefährlich vor das Tor. Anders auf der anderen Seite: In der 7. Minute schlenzte Stefan Bischof – nach einer sehenswerten Kombination über Pescio und Aliu – das Leder über den Kasten. Schaan blieb dran und erzielte nach einer Zeciri-Ecke das 1:0 durch Luca Ventura, dem Stefan Bischof den Ball pfannenfertig vorbereitete.

Doch bereits kurz nach der Führung schlugen die Gäste zurück. Mit Härte und Kampf fanden sie besser ins Spiel und es kam zu Ansätzen von Torgefahr. Das eröffnete wiederum den Schaanern Räume. Ein schneller Spielzug über Troisio und Zeciri ermöglichte dem Aussenverteidiger Raphael Weiss die Torchance, Goalie Nuno Cunha entschärfte aber glänzend und verhinderte das 2:0. Vor der Halbzeit musste auf der anderen Seite Sandro Davida jedoch auch einmal eingreifen, um den Ausgleich durch David Angehrn zu verhindern. Mit einer 1:0-Führung ging es dann in die Pause.

Ballverluste erschweren geordnete Offensive
Nach der Halbzeitpause plätscherte das Spiel munter vor sich hin. Schaan machte Druck und schien, weiterhin an Oberwasser zu gewinnen. Umso schmerzlicher war es, als nach einer Ecken-Serie David Angehrn für die Gäste nach einem mustergültigen Konter Goalie Davida bezwang. Doch die Schaaner gaben nicht auf – wollten den Sieg. Zeciri hätte das 2:1 auf dem Kopf gehabt (70.), sein Bodenköpfer ging aber über das Netz.

Nun kam es zur Umstellung: Vito Troisio wurde vom Aussendecker zum offensiven Mittelfeldspieler umfunktioniert und holte gleich bei seinem ersten Vorstoss (79.) einen Elfmeter heraus, den Agim Zeciri zur Führung verwandelte. Nun warfen die Gäste alles nach vorne. Wieder viele Räume für den Schaaner Angriff, der sich mit dummen Abspielfehlern selbst um die Früchte ihrer Arbeit brachte. Stattdessen verwertete in der 90. Minute Matthias Klingenstein einen augenscheinlich ungefährlichen Freistoss von der linken Seite. Der Ball flog und senkte sich in Bogenlampenmanier hinter Sandro Davida ins lange Eck. So wich die Vorfreude über den ersten Heimsieg der Saison bitterer Ernüchterung – und der Einsicht, dass man offensichtlich die guten Trainings und Vorbereitungsspiele in der Meisterschaft auf den Platz bringt.

Telegramm:

Rheinwiese, 150 Zuschauer
SR: Sandro Cadusch, assistiert von Stefan Rinaldi und Markus Caduff

FC Schaan: Davida; Weiss, Ventura, D’Elia (ab 46. Marxer), Troisio; Almeida; Pescio, Bischof (ab 68. Kollmann), Isufi (ab 60. Beqiri); Aliu, Zeciri.

FC Steinach: Cunha; Keller, P. Scherrer, Klingenstein, Pirabakaran; Bellini (ab 80. R. Germann), R. Scherrer (ab 80. D. Germann), Marjakaj; Popp, Angehrn.

Tore: 1:0 18. Luca Ventura, 1:1 63. David Angehrn, 2:1 79. Agim Zeciri (Foulelfmeter), 2:2: Matthias Klingenstein.

Verwarnungen für Troisio, Ventura bzw. Popp.