A-Junioren halten Aufstiegs-Konkurrenten auf Distanz

9 Punkte aus den letzten drei Spielen: Das Trainergespann der Schaaner A-Junioren, Martin Beck und Sven Majer, können mit der Leistung ihres Teams zufrieden sein.

Die Schaaner A-Junioren machten es am Sonntag besser als das Fanionteam in Goldach. Während das Eins 3 Punkte liegen liess, hatten „die jungen Wilden“ die Nase vorn. Der Sieg gegen Goldach bescherte nun die alleinige Tabellenführung. Mit viel Einsatz und Willen hat es Schaan geschafft, den direkten Konkurrenten auf Abstand zu halten. Schaan erwartete einen starken Gegner. Zwar mit einem Spiel weniger, doch trotzdem nur vier Gegentoren in vier Spielen, was auf eine starke Verteidigung schliessen liess. Dennoch konnten die Schaaner ein halbes Dutzend Tore erzielen.

von Fabian Kaiser

Man begann das Spiel druckvoll und liess den Gegner nicht sein übliches Spiel aufbauen. Dies machte sich bemerkbar durch diverse Versuche, lange Bälle in den Sturm zu spielen, welche meist kläglich scheiterten. Schaan stand hinten sicher und vorne brachte man die Goldacher Verteidigung stets in Bedrängnis. Einen Freistoss aus ca. 20 Metern nutzte Nikolaus Vallone zur Führung. Durch diesen Treffer beflügelt, baute Tobias Schierscher nach schöner Kombination die Führung aus, indem er den Torhüter wunderbar umkurvte und zum 2:0 einschob. Doch ruhig wurde es auch nach diesem Tor nicht, denn Goldach suchte den Anschluss. Ideen waren zwar Mangelware, jedoch pfiff der Schiedsrichter ein Handspiel innerhalb des Sechzehners gegen Schaan. Beim fälligen Elfmeter wurde Torhüter Pirmin Marxer erstmals überwunden: 1:2. Keine Minute später egalisierte Tobias Schierscher den Gegentreffer, als er nach schönem Zuspiel das 1:3 markierte. Doch auch Nikolaus Vallone wollte seinen zweiten Treffer. Dieser wurde ihm auch ermöglicht, dennls der gegnerische Torhüter war weit aus dem Tor heraus gelaufen, und Vallone brauchte nur noch aus weiter Entfernung neben ihm vorbeizuschieben. Eine unglückliche Defensivaktion seitens der Schaaner verwertete Goldach noch kurz vor der Halbzeit zum 4:2.

Harzige 2. Halbzeit
Die zweite Halbzeit war mehr und mehr geprägt von Schiedsrichterpfiffen. Goldach wurde zusehends nervöser und fühlten sich in der Rolle des Schwächeren sichtlich nicht wohl. Dies machte sich bemerkbar. Ein langer Ball auf Tobias Schierscher hätte problemlos vom Torhüter abgelaufen werden können, dieser blieb jedoch wie angewurzelt auf der Linie stehen und konnte Schierschers Schuss aus spitzem Winkel nicht halten. Nun regnete es mehr und mehr Karten. Zuerst flog nach einem überharten Einsteigen ein Goldacher mit Rot vom Platz, danach noch der Captain der Gastgeber, der mit Gelb für zehn Minuten vom Platz verwiesen wurde. Auch mit zwei Mann weniger schaffte Goldach das 3:5, als ein unglücklicher Ballverlust von zum Gegentreffer führte. Das Spiel flachte ab. Nach einer handfesten Meinungsverschiedenheit sahen ein Goldacher und Marcel Seger die gelbe Karte. Einen Konter verwerte Tobias Schierscher zum 3:6. Unglaublich – bereits sein vierter Treffer in diesem Spiel! Zu guter letzt hatte Joker Philip Frommelt, nach einem Abpraller des Goldacher Torhüters, das 3:7 auf dem Fuss, doch diese Chance wurde mit einem Abseitspfiff unterbunden. Somit endete das Spiel 6:3 aus Schaaner Sicht.

Nun ist es möglich den Aufstieg in die Coca Cola Junior League aus eigener Kraft zu schaffen – mit der Motivation, die man aus Goldach mitnimmt ist dies sicherlich machbar.