„Wingertesel“ unterstützt Kinderheim Gamander

Betreuer Bani Banzer und Ginny Voigt, Vorstandsmitglied des Liechtensteinischen Roten Kreuzes, freuen sich über die Spende des «Wingertesels», die von Michael Winkler übergeben wurde (v. l.). (Daniel Ospelt) ::: FOTOS + COPYRIGHTS by DANIEL OSPELT :::

Betreuer Bani Banzer und Ginny Voigt, Vorstandsmitglied des Liechtensteinischen Roten Kreuzes, freuen sich über die Spende des «Wingertesels», die von Michael Winkler übergeben wurde (v. l.). (Foto: Daniel Ospelt)

Jedes Jahr übergibt die Schaaner Fasnachtszeitung «Wingertesel» am 11.11. einer gemeinnützigen Organisation des Landes 1111.11 Franken, die aus dem Erlös des Zeitungsverkaufs generiert wurden. Dieses Jahr entschied sich die «Wingertesel»-Kommission des FC Schaan, den Betrag ans Kinderheim Gamander in Schaan zu spenden. Verwaltet wird das Heim vom Liechtensteinischen Roten Kreuz.

Hier werden seit 1992 unterprivilegierte Kinder aus verschiedenen Teilen Osteuropas für jeweils drei Wochen nach Liechtenstein geholt, damit sie auf andere Gedanken kommen und sich für eine gewisse Zeit aus ihrer unverschuldeten Armut zurückziehen können. Die beherbergten und betreuten Kinder leben in schwierigen sozialen Verhältnissen. Oft fehlen die Eltern, weil sie entweder gestorben, im Gefängnis oder dem Alkohol verfallen sind.

Aufmerksamkeit schenken
Vermittelt werden die Liechtenstein-Ferien von lokalen Hilfsorganisationen vor Ort. Ihnen wird hier von den Betreuern die notwendige Aufmerksamkeit geschenkt, die ihnen zu Hause fehlt. Bani Banzer und sein Team bescheren den Kindern drei Wochen Sorglosigkeit und eine tolle Versorgung mit einem reichhaltigen Freizeitprogramm (Schwimmen, Turnen, Basteln, Malen) und regelmässigen Mahlzeiten. Aktuell ist die 253. Gruppe seit 1992 zu Gast. Die Kinder stammen aus Kinderheimen und sozialen Projekten in Ungarn. Ihnen allen gemeinsam ist, dass sie nicht die Liebe und Zuwendung erfahren, die sie verdienen. Gerade auch die Kinder der Roma werden in ihrer Heimat als unerwünscht gesehen.

Die Finanzierung des Kinderheims Gamander wird ausschliesslich mit Spendengeldern bestritten. Daher gehen die Verantwortlichen schonend mit ihren Ressourcen um. «Bevor wir etwas wegschmeissen, reparieren wir es», erklärt Bani Banzer.

«Wingertesel 2016» kommt

Auch für das Jahr 2016 sucht der «Wingertesel» wieder gute Storys aus Liechtenstein. Einfach an wingertesel@powersurf.li senden, und wenn die Geschichte für würdig befunden wird, erscheint sie am 29. Januar 2016 in der gelben, «depplomatisch-bollitischen» Zeitung. (pd)