Wingertesel: 1111.11 Franken für Behindertenverband

Harry Quaderer vom Wingertesel-Team und Michael Winkler, Präsident des FC Schaan freuen sich, den Liechtensteiner Behindertenverband unterstützen zu können.

Zum neunten Mal in Folge hat der Verkauf des «Wingertesel» nicht nur für viele Lacher und hier und dort auch für rote Köpfe gesorgt, sondern einer Hilfsorganisation wieder Freude beschert. Pünktlich zum Start der fünften Jahreszeit haben sich die Redaktionsmitglieder und der Herausgeber der Fasnachtszeitung, der FC Schaan, dafür entschieden, 1111.11 Franken aus dem Verkauf der Zeitung dem Liechtensteiner Behinderten-Verband zugute kommen zu lassen. Im vergangenen Jahr durfte sich das Hilfswerk über die Spende freuen.

von Desirée Vogt (Liechtensteiner Vaterland)

Im Leben eines behinderten Menschen fallen oft zusätzliche Lebenshaltungskosten an, die genau von diesen Menschen auf Grund ihres Handicaps nicht erarbeitet werden können. Hier bietet der 1953 gegründete Behinderten-Verband Hilfe. Die private Selbsthilfeorganisation bietet rasche und unkomplizierte Dienst- und Hilfeleistungen in den verschiedensten Bereichen an. Darunter fällt zum Beispiel ein Transportdienst, eine Bau- und Hilfsmittelberatung, die Vermittlung von Gebärdensprachdolmetscherinnen, die Mitgliederbetreuung sowie Heim- und Hausbesuche, soziale Eingliederung, Jugendförderung, Kultur, Sport und wirtschaftliche Hilfe. Um diese Dienst- und Hilfeleistungen zu ermöglichen, ist der LBV auf finanzielle Unterstützung angewiesen und freut sich deshalb sehr, dass die Wahl des «Wingertesel» auf den Verband gefallen ist.

Ein erfolgreiches Team
Für den Herausgeber des «Wingertesel», den FC Schaan, ist es ebenfalls immer wieder eine grosse Freude, zu sehen, wie mit Geld etwas Gutes bewirkt werden kann. Dieses Geld kann aber nur gespendet werden, weil viele fleissige Helfer sich Jahr für Jahr dafür einsetzen, eine lesenswerte Fasnachtszeitung zu erstellen und zu verkaufen. «Wir sind sehr froh, dass wir engagierte Leute gefunden haben, die so viel Zeit und Leidenschaft in diese Fasnachtszeitung stecken», sagt Michael Winkler, Präsident des FC Schaan. Die «Wingertesel»-Kommission sei super organisiert. Ein grosser Dank gehe auch an die Mitglieder des FC Schaan, welche die Fasnachtszeitungen im ganzen Land verteilen und dafür sorgen, dass sie überall gekauft werden kann. Alle gemeinsam verhelfen sie dem «Wingertesel» zum Erfolg und ermöglichen nicht nur Spenden, sondern helfen auch dem Fussballer-Nachwuchs: Die restlichen Gelder aus dem Verkauf fliessen in die Juniorenabteilung. Der nächste Wingertesel erscheint am 2. Februar 2013. Schon jetzt sind die Redaktionsmitglieder fleissig dabei, Ideen zu sammeln und umzusetzen. Schotzli und Tori aus Politik und Gesellschaft werden nicht verschont und kurz vor den Wahlen sind natürlich auch die politischen Parteien eingeladen, «Werbung» zu machen. «Sofern es das Budget noch erlaubt», schmunzelt Redaktionsmitglied Harry Quaderer.
Gerne werden per Mail gute Ideen angenommen: wingertesel@powersurf.li. Anonyme Zuschriften sind unerwünscht und werden nicht verwertet.