Verrücktes Saisonfinale in Rüthi

Überraschender Torschütze zum 1:3: Tim Lemaire

Beim letzten Meisterschaftsspiel des Meisters Schaan beim Fixabsteiger Rüthi gab es zahlreiche Überraschungen: Trainer Daniele Polverino trug sich beim 3:3 genauso in die Torschützenliste ein wie Ersatzgoalie Tim Lemaire. Stürmer Michael Giger hütete über eine Stunde lang das Tor und zeigte dabei eine starke Leistung.

Oft sind im Fussball jene Spiele, um denen es faktisch um nichts mehr geht, sehr unterhaltsam. Dies konnte man am Samstag in Rüthi erleben. Mit einer unkonventionellen Aufstellung überraschte Trainer Daniele Polverino die mitgereisten Schaaner Fans sowie den Gegner. So stieg Polverino zu seinem Abschiedsspiel selbst noch einmal ins Trikot. Geschont wurden unter anderem Captain Vito Troisio (gelb-gefährdet) und Burak Eris, der sonst der Stammelf angehört.

Die Schaaner starteten besser in die Partie und verzeichneten in der ersten Halbzeit gleich drei Aluminium-Treffer (20. Ventura, 24. Nuhija, 39. Zeciri). Doch auch die Gäste aus Rüthi kamen das eine oder andere Mal gefährlich vor das Tor vom Schaaner Goalie Hehle. Dieser wurde in der 27. Minute von Lucas Alves Gomes per Elfmeter nach einem Foul von Ventura an Allgäuer bezwungen. In der 28. Minute mussten die Schaaner ihren Goalie verletzungsbedingt (Zusammenstoss mit Rüthi-Stürmer Allgäuer) auswechseln. An seiner Stelle montierte Stürmer Michael Giger die Torwart-Handschuhe, weil sich Tim Lemaire beim Aufwärmen einen Finger verletzte. Giger spielte auch als Torhüter eine solide Partie und konnte die gefährlichen Aktionen der Rüthner jeweils gut abwehren. Den Ausgleich der Schaaner vor der Halbzeit erziele Dalibor Velimirovic nach einer unübersichtlichen Szene im Straufraum der Gastgeber in der 38. Minute. Schaan war spielbestimmend, während Rüthi mit Kontern Gefahr ausstrahlte.

Polverinos Abschiedsgeschenk
Nach der Halbzeit schoss Daniele Polverino nach einem Zuspiel von Semir Nuhija die Schaaner in seiner unvergleichlichen Mittelstürmer-Manier in Führung. Polverino spielte die ganze Partie durch und verabschiedete sich mit diesem Treffer von der Mannschaft und den Schaaner Zuschauern – ein schöner Abschluss für den Italiener. Danach plätscherte die Partie vor sich hin. Erst der ungewöhnliche Wechsel in der 85. Minute brachte noch einmal Feuer in die Partie. Für den starken Ramon Solinger, der in der Innenverteidigung gute Arbeit leistete, wurde Ersatzgoalie Tim Lemaire als Mittelstürmer eingewechselt. In seiner ersten Aktion traf dieser per sehenswertem Lupfer zur 3:1-Führung für Schaan. Der Jubel des Neo-Stürmers und seiner Team-Kameraden war grenzenlos. Ob der Freude über den ungewohnten Torschützen litt wohl die Konzentration, denn Björn Schneider (90.) und Fisnik Berisha (91.) schafften es in der Schlussphase, Michael Giger im Tor der Schaaner zu überwinden. Bei den Gegentreffern war er chancenlos.

Der Besuch dieses Spiels lohnte sich auf jeden Fall, denn die Spielfreude der Akteure war gross: Dadurch, dass es in diesem Spiel nur noch um die Ehre und um den Spass ging, verwöhnten die Spieler das Publikum mit guten Aktionen. Es darf zwar in Zweifel gezogen werden, dass Michael Giger in der kommenden Saison beim USV das Tor hüten wird – aber auch Goalie-Qualitäten stecken in ihm. Wahrscheinlich wird auch Tim Lemaire bei den Azzurris weiterhin im Tor stehen. Aber wer weiss, ob er unter Trainer Moreno Capozzi auch einmal als Stürmer auflaufen darf. Die Chancenauswertung spricht für ihn. Alles in allem für beide Teams ein versöhnlicher Saisonabschluss.

Telegramm:
Sportplatz Rheinblick, Rüthi; ca. 100 Zuschauer
Sr Goran Vsajkovic, assistiert von Ljubomir Trajkovic und Michele Capozzi.

FC Rüthi: Baumgartner; Berisha, Amann, Büchel, Schnüriger; Karadeniz, Bekleyen, Bojaxhiu (ab 60. B. Schneider), Ibrahimi (ab 75. Buschor); Allgäuer, Gomes.

FC Schaan: Hehle (ab 28. Giger); Ventura, Mbognou, Solinger (ab 85. Lemaire), Arpagaus; Aliu, Velimirovic; Behluli (ab 69. Yildiz), Nuhija, Zeciri; Polverino.

Tore: 27. 1:0 Lucas Alves Gomes (Elfer); 38. 1:1 Dalibor Velimirovic; 56. 1:2 Daniele Polverino; 87. 1:3 Tim Lemaire; 90. 2:3 Björn Schneider; 91. 3:3 Fisnik Berisha.

Bemerkungen: Schaan ohne Toto, Bischof, D’Elia (alle verletzt), Vogt (Hochzeit) und Valentin Flatz (Prüfungen). Verwarnung für Ventura (Foul, das zum Elfmeter führte). Ventura, Nuhija und Zeciri treffen in der ersten Halbzeit Aluminium.