„Stärkste Mannschaft der Liga“ in Schaan zu Gast

Mit Gegenwehr ist zur rechnen. Bild: Eddy Risch

Mit Gegenwehr ist zur rechnen. Bild: Eddy Risch

Nach einer intensiven Woche in Magglingen, wo Vito Troisio in dieser Woche eine Etappe zum Trainer-A-Diplom absolvierte, freut sich der Spielertrainer auf die Aufgabe, die morgen Nachmittag (16 Uhr, Rheinwiese) auf das Team wartet. Mit dem FC Freienbach kommt ein unangenehmer Gegner nach Schaan. „Ich finde ihr Spiel einfach genial. Für mich ist Freienbach die stärkste Mannschaft der Liga“, sagt der Schaaner Trainer voller Respekt.

Scherzhaft könnte man anmerken: „Gegen Freienbach haben wir noch nie verloren!“ In der Tat verlief das bisher erste Aufeinandertreffen mit den Schwyzern äusserst positiv. Zwar wurde man auswärts an die Wand gespielt, triumphierte schliesslich aber doch mit 3:1. Und das in einer Phase, in der das Getriebe beim FCS überhaupt nicht lief. Vor überzogenem Selbstbewusstsein warnt Spielertrainer Vito Troisio trotzdem. „Sie verfügen über ganz starke Individualisten, aber auch über ein starkes Kollektiv. Wir haben das Hinspiel noch genau vor Augen, wissen aber, dass dort das Glück eher auf unserer Seite war und wir clever die drei Punkte mit nach Hause nehmen konnten.“

Selbstvertrauen tut gut
Beide Teams sind in guter Verfassung. Während Freienbach in der Rückrunde noch ungeschlagen ist – aus den letzten drei Spielen konnte das Team von Trainer Jakob Turgut sieben Punkte ergattern – haben auch die Schaaner die letzten beiden Partien gewonnen. „Wir haben viel Selbstvertrauen getankt und sind eine komplett andere Mannschaft wie in der Hinrunde“, stellt Vito Troisio mit Freude fest. Die Zuschauer auf der Rheinwiese erwartet daher eine interessante Partie zweier top-motivierter Teams. „Jedoch sind wir von unserem Ziel noch weit entfernt, haben noch gar nichts erreicht und befinden uns immer noch auf einem Abstiegsplatz. Wir haben keinen Grund, in Euphorie zu verfallen, auch wenn es aktuell gerade sehr gut läuft.“

„Habe meine Mannschaft vermisst“
Nach den Kursen in Magglingen wird Vito Troisio erst heute Abend zum Team stossen und die letzten Abklärungen treffen. „Ich habe meine Mannschaft vermisst. Gerne hätte ich das Spiel gegen Freienbach anders vorbereitet, aber wir haben heute noch Training und ich bin sicher, dass wir morgen wieder eine gute Leistung zeigen werden.“
Ausser den verletzten Baumgartner und Kollmann kann Troisio morgen personell aus dem Vollen schöpfen. „Die letzten Selektionen werden heute Abend vorgenommen. Einige von uns werden morgen sicher bei den Azzurri aushelfen. Denn auch unser Drittliga-Team braucht dringend Punkte.“ Die Azzurri treffen um 17 Uhr auf der Degern in Au auf den FC Au-Berneck, der derzeit sich derzeit auf dem 4. Platz in der Tabelle befindet (17 Uhr).