Starke Schaaner fuchsten den FCV

Ein versönlicher Abschluss einer bisher mühsamen Saison für den FC Schaan. Der FC Vaduz tat sich über weite Strecken beim Zweitligisten FC Schaan schwer und fand erst in der zweiten Halbzeit dank zwei Kopfballtoren von Tripodi (51.) und Kaufmann (61.) aus Eckbällen auf die Erfolgsspur. Letztlich sorgte Maccoppi mit einem Hinterhaltschuss für den 0:3-Endstand (82.). Schaan hielt sich vor allem in der ersten Halbzeit hervorragend und besass sogar Möglichkeiten, um in Führung zu gehen.

Quaderer, der von einem Zeciri-Eckball überrascht wurde (7.), Eris mit einem tückischen Freistoss (33.) und ein Aliu-Rückzieher, der knapp neben dem Tor landete, hätte den Aussenseiter in Front bringen können (34.). Dennoch besass der FCV etliche Chancen, um im Front  zu gehen, doch fehlende Abgeklärtheit, das Glück des Unterklassigen oder starke Interventionen von FCS-Torhüter Armin Tuhcic führten zu einem 0:0 zur Halbzeit. Letztlich geht der Sieg des Favoriten in Ordnung, denn über die gesamte Spieldauer war der Challenge-League-Verein bemüht, die Akzente zu setzen. (eh)

Telegramm

Rheinwiese, Schaan (Nebenplatz). 120 Zuschauer. Schiedsrichter Zenel Musa (Sz), assistiert von Lukas Schwizer und Miguel Marin (Sz).

FC Schaan I:
Tuhcic; Kollmann (ab 60. Yildiz), Ventura, Flatz, Toto; D’Elia (ab 72. Dos Reis), Troisio (ab 83. Elsensohn); Burak Eris, Aliu, Zeciri; Quaderer.

FC Vaduz I: Jehle; Oehri, Bader, Kaufmann, Harrer; Maccoppi; Tighazoui (ab 62. Cecchini), Hassell (ab 65. Nicolas Hasler), David Hasler; Ciccone, Tripodi (ab 70. Afonso).

Tore: 1:0 51. Mariano Tripodi; 0:2 61. Daniel Kaufmann; 0:3 82. Andrea Maccoppi.