„Sie müssen, wir dürfen und wollen – das ist der Unterschied“

Gibt es morgen für die Schaaner Grund zu jubeln?

Morgen um 16 Uhr startet das Topspiel der 2. Liga regional auf der Rheinwiese in Schaan. Die Saison-Überraschung Schaan trifft auf den Verfolger FC Arbon 05. Mit einem Sieg könnte man grosse Schritte in Richtung 2. Liga interregional unternehmen. „Arbon hatte anfangs der Saison hohe Ansprüche. Unser Saisonziel war der Klassenerhalt. Daher sind wir in einer sehr komfortablen Situation“, erklärt Daniele Polverino.Der FC Arbon 05 verfügt über viele ehemalige 2.-Liga-interregio-Spieler und gewisse haben sogar in der 1. Liga schon Erfahrungen gesammelt. „Für mich die personell stärkste Mannschaft der Liga“, so die Einschätzung des Schaaner Trainers Daniele Polverino. Die Stürmer sind quirlig und die Verteitigung steht mit Habchi und Di Nunzio sehr gut. Im defensiven Mittelfeld sind sie auch sehr präsent. Es wird auf jeden Fall ein interessantes Fussballspiel werden. „Es ist sicher ein wichtiges Spiel, aber es muss uns klar sein, dass die Meisterschaft nicht morgen entschieden wird“, erklärt der Italiener. „Es haben beide noch ein sehr schweres Programm. Mit einem Sieg schafft man sich sicher einen Vorteil für die restlichen Spiele, aber abgerechnet wird am Schluss“, fasst er die Situation sachlich und nüchtern zusammen. „In Arbon haben wir kein gutes Spiel geliefert“, lässt er das Spiel in der Hinrunde Revue passieren. „Die Agressivität, die man in solchen Spielen braucht, war damals nicht vorhanden. Ich bin mir aber sehr sicher, dass es morgen ganz anders sein wird.“

Arbon unter Druck – Schaan kann locker aufspielen
Der FC Arbon hat, wie der FC Schaan auch, in den letzten Partien des Öfteren Blösse gezeigt und im entscheidenden Moment gepatzt. Das macht den Schaanern Mut, die zu Hause seit fast zwei Jahren ungeschlagen sind. „Arbon hat sicher keine gute Rückrunde gehabt. Ich denke es liegt auch am Druck den sie haben. Denn die Mannschaften hatten vor der Saison verschiedene Ziele“, erklärt Polverino. Während die Schaaner ihr Saisonziel „Nichtabstieg und 26 Punkte“ bereits nach dem ersten Spiel der Rückrunde erreicht hatten, machen sie jetzt der Arboner Saisonplanung Probleme. „Sie müssen, wir dürfen und wollen, das ist der Unterschied“, sieht Daniele Polverino den Druck bei den Gästen, die noch einen Punkt Rückstand auf die Schaaner haben.

Die Personalsorgen wiegen schwer
„Wir haben trotz grosser personeller Sorgen in dieser Saison schon grosses geleistet und ich bin sehr stolz auf die Mannschaft. Die Verletzungen müssen wir akzeptieren und so nehmen wie sie leider kommen.“ Torhüter Dominic Hehle hat mit angezogener Handbremse trainiert. Fabio D’Elia (Muskelfaserriss), Domenico Toto (Kieferbruch), Stefan Bischof (Kreuzbandriss) und Luca Ventura (Bluterguss im Knie) werden den Schaanern bis zum Saisonende fehlen. André Arpagaus ist nicht anwesend und Okan Eris wird mit den A-Junioren spielen. Von den Azzurri werden Alen Hodzic und Fitim Behluli für das Topspiel zur Verfügung stehen. Auch Torhüter Fabian Rupf ist startbereit und die zuletzt abwesenden Valerio Lage und Ramon Solinger haben sich bereit erklärt, im Notfall Gewehr bei Fuss zu stehen.

„Ich wünsche der Mannschaft eine tolle Kulisse“
„Die Mannschaft hat bis hierhin viele Leute überrascht und ich würde mir wünschen, dass sie auch mit einem Sieg und toller Kulisse belohnt wird“, wünscht sich Polverino einen angemessenen Publikumsaufmarsch auf der Rheinwiese. „Die Mannschaft ist hochmotiviert und wir hoffen auf einen fairen Spitzenkampf.“

Anpfiff ist morgen Samstag, 26. Mai, 16 Uhr auf der Rheinwiese