„Sie gehen ein hohes Tempo“

Mit dem FC Seuzach erwartet der FC Schaan morgen Samstag, um 16 Uhr, einen direkten Tabellennachbarn auf der Rheinwiese. „Wir müssen konzentriert und clever agieren. Man würde mit drei Punkten wieder über dem Strich stehen und das wäre super“, erklärt Spielertrainer Vito Troisio, der auch die neusten Erkenntnisse aus dem Cupspiel in Eschen in seine Überlegungen einfliessen lassen wird.

Es wird mit Sicherheit ein temporeiches Spiel morgen auf der Rheinwiese. Der FC Seuzach kommt mit breiter Brust nach Schaan, nachdem das Team am letzten Wochenende in Altstätten voll punkten konnte. „Der Gegner hat eine junge Mannschaft – alles gut geschulte und junge Kicker, welche ein sehr ein hohes Tempo gehen“, erklärt Troisio, der in Altstätten die Seuzacher beobachtete. „Ich frage mich, wieso die in der Tabelle so weit hinten stehen, denn der Fussball, den ich letzte Woche gesehen habe, war wirklich stark“, kennt der Trainer die Qualitäten des Gegners. „Bei solchen Spielen ist es für uns besonders wichtig, nicht zu verlieren. Denn solche Spiele können auf beide Seiten kippen.“

Einige Positionen noch offen
Auch die Schaaner haben ihr letztes Spiel gewonnen. Es handelt sich zwar „nur“ gegen einen Sieg über einen 4.-Ligisten im FL1 Aktiv Cup, dennoch konnte Troisio „einige Antworten“ finden. Der Italiener gibt sich bedeckt, wie die Aufstellung morgen aussehen wird. „Ich kann erst nach dem heutigen Training sagen können, wer spielt. Ich bin nicht nur auf seiner Position unsicher“, erklärt Troisio. „Einige spieler konnten sich aufdrängen, andere enttäuschten ein wenig. es war wichtig, die Jungen spieler im Kader anzuschauen und dass sich diese zeigen konnten.“

Besonders, was die Personalie Lukas Quaderer angeht, wird es spannend werden. Der Stürmer explodierte in Eschen förmlich und steuerte nicht weniger als drei Treffer und einen Lattenschuss beim 4:1-Sieg in Eschen bei. Laut Troisio kann Quaderer aber noch mehr: „Lukas hat sich seit anfangs Saison stark entwickelt, hat aber noch enormes Entwicklungspotenzial. Seine Qualitäten sind mir sehr wohl bekannt.“ Quaderer stiess im Sommer nach einer zweijährigen Fussballpause wieder zum FC Schaan.