Seit einem Jahr auf der Rheinwiese ungeschlagen

Symbolbild

Der FC Schaan schlägt den FC Rüthi souverän mit 4:1. Die Tore besorgten Argzon Aliu (25. und 90.)und Burak Eris (31. und 45.). Die Schaaner waren stets überlegen. Den einzigen Gegentreffer musste die Polverino-Truppe un der 34. Minute durch einen Elfmeter durch den Rüthner Captain Björn Schneider einstecken. Der FC Schaan beendet somit die Hinrunde auf dem 2. Platz. Leader Arbon konnte mit einem 3:1-Sieg in Triesenberg den 3-Punkte-Vorsprung wahren.

Der FC Schaan wahrt mit diesem souveränen Sieg mit spielerisch hochstehenden Elementen den Anschluss an die Tabellenspitze und überwintert auf Platz 2 hinter dem FC Arbon 05. Burak Eris, dem in dieser Saison vor dem Tor bisher das Glück nicht hold war, konnte sich als Doppeltorschütze und Matchwinner feiern lassen – genauso wie Argzon Aliu.

Umstrittener Elfer ermöglicht Anschluss
Von Anfang an bestimmten die Schaaner das Spiel. Zunächst war es aber ein Abtasten. Der FC Rüthi konnte mit einer enorm kompakten Abwehrleistung dagegenhalten, bis Argzon Aliu mit einem Abstauber nach eine Zeciri-Freistoss den Bann brechen konnte. Der schnelle zweite Treffer durch Burak Eris, er wurde von Michael Giger, der über links durchgebrochen war, mustergültig bedient, schien die Vorentscheidung zu sein.

Bis zur 34. Minute sah man von den Gästen aus Rüthi nicht viel. Da schlich sich Joel Koller auf der rechten Angriffsseite in den Strafraum und wurde von Schaans Verteidiger Valentin Flatz vom Ball getrennt. Der Stürmer hakte sich aber so geschickt bei Flatz ein, dass der Schiedsrichter Vrsajovic auf den Elfmeterpunkt zeigte. Rüthis Captain Björn Schneider verwandelte den Penalty souverän.

Schaan auf ganzer Linie bestimmend
Die Schaaner liessen sich vom Anschlusstreffer nicht aus den Konzept bringen und gab weiter Gas. Stefan Bischof scheiterte in der 41. Minute am starken Rüthner Torwart Lars Neuhold. Zwei Minuten später setzte Burak Eris den Ball nach einem Nuhija-Solo über den Halben Platz über die Latte. In der 45. Minute machte es der Stürmer besser und versenkte nach einem Zuspiel von Valentin Flatz.

Die zweiten 45 Minuten spielten sich nur in der Hälfte der Gäste ab.  Die Schaaner erarbeiteten sich mit schönen Kombinationen weitere Chancen. Zeciri (54.), Giger (55.) und der eingewechselte Bernhard Allgäuer (72.) scheiterten aber jeweils im Abschluss an Torhüter Neuhold. Bis Argzon Aliu in der 90. Minute mit dem 4:1 den Abschluss markieren konnte. Ein Sieg, der auch höher ausfallen hätte können.

Schöner Jahresausklang mit Cupspiel
Die Schaaner sind nun seit einem Jahr zu Hause ungeschlagen – seit 23. Oktober 2010 konnte niemand die Polverino-Elf auf der Rheinwiese schlagen. Dabei ging jedoch ein „Heimspiel“ verloren: am 1. Juni dieses Jahres verloren die Schaaner gegen Goldach – allerdings wurde dieses Spiel aufgrund der Lie-Games auf einem Platz in Vaduz durchgeführt.

„Wir hätten zu Beginn der Saison nie gedacht, dass sie derart gut verläuft“, erklärt Trainer Daniele Polverino. Es sei jetzt jedoch auch Zeit, die Winterpause gut zur Erholung zu nützen. Zuvor treffen die Schaaner aber im Cup-Viertelfinale auf der Rheinwiese auf den FC Balzers. Mit einer guten Leistung könnte sich die Elf am Mittwoch (19.30 Uhr) selbst noch einmal für eine gute Hinrunde in der Meisterschaft belohnen. (mw)