Schaaner verpassen Befreiungsschlag in Schluein

Fussball: FC Schaan - FC EmsIn Schluein verliert der FC Schaan trotz 1:0-Halbzeitführung mit 2:3. Die Gastgeber verdienten den Sieg aufgrund der Leistung in der zweiten Halbzeit. Mit einem Sieg im Bündnerland hätten die Schaaner sich einen komfortablen 6-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsplätze sichern können. Aber es kam anders. Die Troisio-Truppe gibt eine 1:0-Führung aus der Hand, verliert am Ende mit 2:3 und muss nun in den letzten beiden Spielen voll punkten, um den Abstieg aus eigener Kraft noch zu verhindern.

In der ersten Viertelstunde passierte noch nicht viel. Zwar waren die Gastgeber bemüht, gefährdeten Schaans Keeper Rupf aber nie. Stattdessen ging Schaan mit 1:0 in Führung. Agim Zeciri bediente Fabio D’Elia, der nur noch einschieben musste. Schaan hatte das Spiel vollkommen im Griff, zeigte gegen die massierte Abwehr der Gastgeber gute Aktionen und vor allem Agim Zeciri erwies sich als unkontrollierbarer Wirbelwind im Sturm. Dass die Chancen, die dadurch entstanden, nicht genutzt wurden, sollte sich später rächen.

Verkehrte Welt in Halbzeit zwei

In der zweiten Halbzeit sah eine eindrückliche Zuschauerkulisse aber eine vollkommen andere Partie. Schluein war spritziger, stets einen Schritt schneller und fand durch den Kampf zurück ins Spiel – und mit einem Sonntagsschuss: Andrin Bass fasste sich aus 22 Metern ein Herz und traf genau in den linken oberen Winkel. Genauso wie Ramon Derungs, der vier Minuten später einen 30-Meter-Freistoss ins rechte obere Eck hämmerte. Goalie Rupf war chancenlos.

Genauso wie beim vorentscheidenden 3:1 durch Carlo Bearth, der  aufgrund der Schaaner Angriffsbemühungen plötzlich alleine vor dem Tor stand und einnetzte. Der Anschlusstreffer von Vito Troisio kam zu spät (92.). Die Schaaner scheiterten durch Aliu und Troisio zuvor noch zweimal am Pfosten. Wären diese Hochkaräter versenkt worden, hätte das sehenswerte Freistosstor von Troisio noch zum Punktgewinn gereicht. So fuhren die Schaaner mit leeren Händen zurück.

Am Pfingstmontag muss nun der FC Schaan in Ems dreifach punkten – ansonsten sieht es ganz bitter aus für das Unternehmen Klassenerhalt. Denn am Wochenende punktete die direkte Konkurrenz: sowohl Rorschach (2:2 gegen Steinach) als auch Rebstein (2:1 in Goldach). (mw)

 

Telegramm

Crap Gries, Fluven; 190 Zuschauer
SR Ueli Imfeld, assistiert von Burak Sabani und Daniela Stricker

FC Schaan: Schaan: Rupf; Weiss, Ventura, Marxer (ab 79. Aliu), Kollmann; Almeida; Troisio, Bischof, Isufi, Zeciri; D’Elia.

Tore: 23. 0:1 Fabio D’Elia, 59. 1:1 Andrin Bass, 63. 2:1 Ramon Derungs, 76. 3:1 Carlo Bearth, 92. 3:2 Vito Troisio.

Verwarnungen: Gelb für Bischof, Almeida und Ventura (alle drei gegen Ems gesperrt)