Schaan mit Mühe und Willen zum Punkt

Balzers II - Schaan IDer FC Schaan rettet gegen die US Schluein Ilanz einen Punkt – den ersten nach einer Serie von vier Niederlagen in der Liga. Nach einem 0:2-Rückstand und einem Platzverweis schaffte das Team noch ein 2:2. Warum das Team – wie gegen Arbon – erst mit zehn Mann so richtig aufdrehte, hat wohl viel mit Psychologie zu tun. Die beiden Tore erzielte Vito Troisio (45./89.).

Nach einer Stunde wäre Schaan der verdiente Verlierer gewesen. Die Bündner Oberländer spielten clever und effizient. Doch dank Kampfgeist und trotz Unterzahl schafften die Gastgeber doch noch einen Punktgewinn. Er war verdient, weil Schluein zu wenig aus der numerischen Überlegenheit machte und im Finish stark abbaute.

Effizientes Schluein
Der FC Schaan fand nicht gut ins Spiel, verzeichnete viele leichtfertige Ballverluste im Spielaufbau, was den Gästen zugute kam. Schaan war vor allem bei Standards gefährlich, doch oft behalfen sich die Schaaner mit Flanken aus dem Halbfeld, statt in den Rücken der Abwehr vorzustossen.

Schluein zeigte indes eine effiziente Chancenauswertung. Dank zweier Chancen lag der Aufsteiger 0:2 in Front. D’Elia unterschätzte einen langen Pass und bugsierte den Ball vor die Beine von Tiziano Vinzens, der nicht lange fackelte, drei Meter lief und einschob (0:1). Das 0:2 fiel nach einer herrlichen Kombination: Bei jener Szene drückte Bearth einen Querpass über die Torlinie. Schluein war effektiver im Spiel nach vorne. Fazit: Beide Tore waren „Geschenke“ der Schaaner, weil sie jeweils aus Befreiungsschlägen der Gäste resultierten

Beim FCS fehlte grösstenteils die Bindung zwischen Mittelfeld und Sturm. Lediglich ein beherzter Freistoss aus 22 Meter brachte den Gastgeber nochmals die Hoffnung zurück: Der Gästekeeper unterschätzte den Aufsetzer des FCS-Spielertrainers Troisio (1:2). Dieser Anschlusstreffer war gleichzeitig ein Weckruf.

Platzverweis nach 62 Minuten
Trotz des Bemühens in der zweiten Halbzeit sollte ein Platzverweis für einen weiteren Dämpfer sorgen. Nach einer erneuten Verwarnung gegen Kollmann – er stieg hart ein – dezimierte sich die Schaaner Elf. Schluein hat in jener Phase die Räume gut geschlossen und Schaan nicht mehr viel zugestanden, das sich schwer tat, geeignete Mittel zu finden.

Jetzt folgte noch ein Aufbäumen. Zeciri wurde gestoppt (77.) und Isufi zog aus der Distanz ab, doch verfehlte er den Kasten (80.). Schaan dominierte in den letzten 20 Minuten, war in jener Phase trotz Unterzahl die bessere Elf und entwickelte mehr Druck. Es kam zu Powerplay-Szenen, Schluein konnte sich kaum mehr hinten heraus lösen. Schliesslich wurde das Bemühen noch belohnt: Ein scharfer Flankenball von Giurgola wurde ungenügend geklärt, landete bei Troisio knapp ausserhalb des Strafraums. Der Spielertrainer präparierte das Leder und traf mittels Flachschuss ins rechte, untere Eck zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich. In den verbliebenen vier Minuten rettete Davida noch glänzend gegen Bass (92.) und hielt den einen Punkt fest. (arpa/eh)

Telegramm:

Sportanlage Rheinwiese, Schaan. 120 Zuschauer. Schiedsrichter Thomas Ammann, assistiert von Mehmed Ljatifi und Marcel Zimmermann.

FC Schaan: Davida; Weiss, D’Elia, Marxer, Kollmann; Aliu; Zeciri, Troisio, Isufi, Giurgola; Schierscher (ab 63. Bischof).

US Schluein Ilanz: Studer; Brenn, Willimann, Camenisch, Sgier; Cavelti (ab 72. Dario Derungs), Bearth, Panier, Luca Vinzens; Tiziano Vinzens (ab 87. Bass), Derungs.

Tore: 0:1 22. Tiziano Vinzens; 0:2 37. Carlo Bearth; 1:2 45. Vito Troisio; 2:2 89. Vito Troisio.

Bemerkungen: FC Schaan ohne Hehle, Baumgartner, Rupf (verletzt), Ventura, Beqiri (gesperrt) und Pescio (Ausland); Ilanz komplett. Verwarnungen für Gelb-Rot für Kollmann (62. – Foulspiel). Verwarnungen für Kollmann (14. – Foulspiel) und Aliu (70. – Foulspiel).