Nächster Prüfstein heisst Rorschach

IMG_6359Morgen, Samstag, 18 Uhr, gastiert der FC Rorschach auf der Rheinwiese. Ein Team, das in der laufenden Saison besonders gegen vermeintlich stärkere Gegner sehr gute Resultate einfahren konnte. Die gute Defensive dürfte die Schaaner vor Probleme stellen können.Rorschach ist ein hartnäckiger Gegner. „Besonders gegen vermeintlich bessere Teams geht ihre Taktik meistens auf. Sie haben Montlingen und Diepoldsau geschlagen ohne Tore zu kassieren und verdienen für diese Leistungen hohen Respekt“, bringt es Schaans Spielertrainer Vito Troisio auf den Punkt.

Dass die Schaaner zu Hause bisher alle Punkte eingefahren haben, zeugt von Heimstärke. Diese Bilanz soll aufrecht erhalten werden, auch wenn der Gegner sicher die eine oder andere schwierige Aufgabe parat hat. „Wir müssen auf uns schauen und gegenüber dem schlechten Spiel in Diepoldsau eine Reaktion zeigen. Ich erwarte, dass meine Jungs topmotiviert aufs Feld gehen und von Anfang an dominant auftreten“, lautet die Marschrichtung. Dass die Schaaner nach dem Spiel ihr Einstandsfest im Restaurant Rössle haben, wäre ein weiteres Argument, um sich von Rorschach auf dem Platz nicht die Stimmung vermiesen zu lassen.

Chancen für die Jungen
Weiterhin hat das Schaaner Eins einige Absenzen. Neben den Langzeitverletzten Baumgartner, Rupf und Toto fehlt auch Alexander Marxer (krank). Positive Impulse erwartet Troisio von der Bank. „Fabio D’Elia und Stefan Bischof sind noch nicht 100-prozentig fit – aber ich will sie auf der Bank haben, weil sie auch dort wichtige Spieler sind“, erklärt Troisio. Dass beide gute Joker-Qualitäten haben, dürfte hierbei sicher eine Rolle spielen. Es kann aber durch diese Konstellation durchaus sein, dass ein weiterer junger Spieler seine Chance erhält. Als Ersatzgoalie dürfte erstmals der A-Junioren-Goalie Arlind Mehmeti auf der Bank Platz nehmen, da die A-Junioren an diesem Wochenende spielfrei sind.