Nach 8:0-Sieg: Es kommt zum Showdown

Fussball FC SchaanNach einem souveränen 8:0-Sieg gegen den FC Heiden kommt es am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) zum Endspiel beim FC Au-Berneck. Mit einem Punkt Vorsprung erwartet den FC Schaan dort ein Hexenkessel. Das sollte sich kein Fussballbegeisterter entgehen lassen.
Wann kommt es schon einmal vor, dass zwei Teams, die jeweils eine eindrucksvolle Saison spielten, im letzten Spiel gegeneinander den Aufsteiger unter sich ausmachen? Am kommenden Sonntag ist es soweit.

Demonstration im vorletzten Spiel

Gegen Heiden liessen die Schaaner nichts anbrennen und hätten auch noch höher gewinnen können als mit 8:0. Alleine Agim Zeciri verzeichnete 12 hochkarätige Chancen, von denen er immerhin 3 nutzte und somit die Marke von 25 Saisontoren knackte. Drei Aluminumtreffer (2x Troisio, 1x M.Quaderer) waren auf Schaaner Seite ebenfalls zu verzeichnen. Den Torreigen eröffnete Fabio Quaderer bereits in der vierten Minute. Mersad Sisic und Stefan Bischof erhöhten vor der Halbzeit noch auf 3:0. Okan Eris, Binjamin Ismaili und dreimal Agim Zeciri besorgten den Rest zum 8:0.

50 Punkte sind nicht genug

So kommt es nun zur ungewöhnlichen Konstellation, dass man mit 50 Punkten den Aufstieg noch nicht fix im Sack hat. Denn mit Au-Berneck hat man einen ungeschlagener Verfolger im Nacken. „Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, an dem beide Teams den Aufstieg verdient hätten“, sagte Schaans Trainer Vito Troisio unmittelbar nach dem Spiel. „Doch es kann nur einen geben – und wir werden alles daran setzen, dass wir das sind!“

Unterstützung gefragt

Mit Au-Berneck wartet ein heisses Pflaster. In dieser Saison gab es schon Spiele mit bis zu 400 Zuschauern. Es wird also ein besonderes Erlebnis sein, dort einzulaufen. „Das ist eine Situation, für die man Fussball spielt! Ein Finale zu erreichen und dort zu bestehen, ist das Grösste“, erklärt auch der Sportliche Leiter der Schaaner, Fabian Baumgartner. „Darum hoffen wird, dass alle nach Au kommen, um uns zu unterstützen!“

Eine sensationelle Saison krönen

Die Spieler freuen sich auf die Partie und wissen, dass sie nichts zu verlieren haben. Während anderen Teams in der 3. Liga schon 42 Punkte reichen, um aufzusteigen, hat Schaan in einer starken Gruppe deren 50 geholt. Mehr waren es nur in der Aufstiegssaison 06/07. Damals holten die Rheinwiesenkicker 54 Punkte und distanzierten mit zwei Siegen im direkten Duell den Zweitplatzierten. Auch damals hiess dieser ebenfalls FC Au-Berneck!

Viele Vorteile auf Schaaner Seite

Eventuell mag das Auswärtsspiel am letzten Spieltag ein Nachteil sein. Auch die Tatsache, dass Au-Berneck im Hinspiel den Ausgleich noch in der Nachspielzeit bewerkstelligte und in Rheineck am vorletzten Spieltag noch einen Rückstand in einen Sieg drehte, dürfte für die Hausherren sprechen. Der Druck des heimischen Publikums kann aber auch bei den Gastgebern für einige nervöse Reaktionen sorgen. Auf Schaaner Seite sind die Vorteile, dass man sich nichts zu beweisen braucht. Im Gegensatz zum Gegner war der Aufstieg nie als Saisonziel ausgegeben worden. Er wäre eine Draufgabe. Deshalb können die Schaaner befreiter aufspielen. Ausserdem reicht den Schaanern ein Punkt, weshalb Au-Berneck zuerst agieren muss. Daher gilt es, vor allem Spass am Fussball zu haben und so zu spielen, wie man es in der ganzen Saison über gezeigt hat. Dann kann nicht viel schiefgehen. Deshalb lautet die Devise: „Jungs, spielt einfach Fussball und schiesst uns in die 2. Liga! Auch wenn es reichen würde, einfach kein Tor zu kassieren!“

FC Schaan – FC Heiden 8:0 (3:0)

Rheinwiese, Schaan, 100 Zuschauer

Schaan: Rupf; F. Quaderer, M. Quaderer, Eris, Flatz; Capobianco, Troisio (ab 76. Ismaili), Almeida; Sisic (ab 61. Pescio), Bischof, Zeciri.

Tore: 1:0 5. Fabio Quaderer, 2:0 35. Mersad „Mezzo“ Sisic, 3:0 44. Stefan Bischof, 4:0 66. Okan Eris, 5:0 68. Agim Zeciri, 6:0 78. Agim Zeciri, 7:0 86. Binjamin Ismaili, 8:0 91. Agim Zeciri.

Bemerkungen: Pfostenschuss Vito Troisio (3.), Eckball direkt an die Latte (Troisio, 18.), Lattenkopfball Matthias Quaderer (60.)