Junge Schaaner schlagen sich tapfer

Fussball Liechtensteiner Cup Viertelfinal: FC Schaan - FC Vaduz Wenn der Leader der Challenge League bei einem 2.-Ligisten spielt, bei dem derzeit nicht alles rund läuft, gibt es für den Underdog meist nur eines zu holen: Erfahrung. Beim 6:0-Sieg des FC Vaduz über den FC Schaan sah man auf Schaaner Seite viel Kampfbereitschaft.
Handzic mittels einer Doublette (19./34.), Schürpf (11.), Tighazoui (28.), Cecchini (84.) und Gétaz (90.) erzielten die Tore des Favoriten aus der Challenge League.

Der Klassenunterschied von vier Ligen hielt sich in Grenzen, dennoch gab es nie einen Zweifel, wer der Chef auf dem Platz war. Der Unterklassige war bemüht, mit spielerischen Mitteln zum Torerfolg zu kommen, wobei der FCV in der zweiten Halbzeit doch einiges Tempo aus dem Spiel nahm. Unter dem Strich nahm der FCV die Hürde problemlos.

Junge Schaaner brauchten Zeit, um in Partie zu finden
Was FCV-Trainer Giorgio Contini ankündigte, setzte sein Team von Anbeginn um. Seriös und mit der nötigen Präsenz strebten die Profis Tor um Tor an. Ein Tighazoui-Zuspiel köpfelte Schürpf ins rechte, obere Eck (0:1). Pech hatte U18-Torhüter Claudio Majer, als er einen verdeckten Muntwi-ler Volley blockte, doch der Ball sprang von der Hand an die Querlatte und der rasch reagierende Handzic erbte (0:2). Nach einem Doppelpass-Durchspiel passte Gétaz – er stand zuvor knapp im Abseits – auf Tighazoui zurück, der Tunesier versenkte das Leder (0:3). Einen Hasler-Schuss aus 14 Metern liess Torhüter Majer zur Seite abklatschen, den Abpraller verwertete Handzic mit dem Kopf (0:4). Neben den Toren verfehlten Schürpf (22./27.) undTighazoui (31.) den Kasten.

Das junge Schaaner Team mit sechs Akteuren unter 20 Jahren in der Startelf und den Routiniers Aliu, Isufi, Zeciri und Giurgola war bemüht, auch konstruktiv nach vorne zu kommen. Torhüter Klaus fischte den Aliu-Freistoss (32.), einen Isufi-Distanzschuss (33.) und Giurgola-Schrägschuss (37.) jedoch problemlos, weil der Punch in den Schüssen fehlte.

FCV liess Konsequenz vermissen
In der zweiten Halbzeit war zwar der Oberklassige weiterhin dominant, doch liess er im Abschluss die nötige Entschlossenheit vermissen. Maccoppi (53.), Sara per Kopf (58.), Neumayr mittels Freistoss (67.) sowie Gétaz (76./80.) schlossen nicht konsequent genug ab, verfehlten das Ziel oder scheiterten am aufmerksamen FCVKeeper Majer. Im Finish gelang Cecchini mittels sehenswertemVolley das 0:5 und Gétaz stocherte einen ungenügend abgewehrten Ball in die Maschen (0:6).

Schaan tauchte ebenfalls zweimal gefährlich vor Torhüter Klaus auf. Zeciri verzog seinen Schrägschuss (50.) und als Zeciri zum Dribbling gegen Gétaz ansetzte, verliess ihn der Mut; sein Abspiel fand keinen Abnehmer (74.). Den stärksten Schaaner Akteur, Argzon Aliu, der die Bälle glänzend hielt, nahm FCS-Trainer Vito Troisio schon zur Halbzeit vom Platz.

Weitsicht für letztes Ligaspiel
«Wir haben einige Spieler geschont, weil wir am Resultat wohl nicht viel hätten ändern können.Vaduz wäre dennoch im ähnlichen Rahmen weitergekommen», begründete Troisio jene Massnahme. Einen Ehrentreffer strebte sein Team an. «Da Vaduz in der zweiten Halbzeit einen Gang zurückgeschaltet hat, kamen wir zur einen oder anderen Torchance », so Vito Troisio.

«Wir haben unsere Pflicht erfüllt. Wichtig war, dass wir diese Aufgabe sauber durchgezogen haben. Wir besassen viel Ballbesitz und haben dem Gegner wenig zugestanden. Wichtig war, dass einige Akteure einen Spielrhythmus erhielten und andere sich fürs Wochenende schonen konnten», urteilte FCV-Trainer Giorgio Contini.

Telegramm

Sportplatz Rheinwiese, Schaan. 199 Zuschauer. Schiedsrichter Musa Zenel (Sz), assistiert von Miguel Marin und Ali Mandani (Sz).

FC Schaan: Claudio Majer; Weiss, Ventura, Capobianco (ab 46. Marxer), Okan Eris; Lage, Aliu (ab 46. Beqiri); Schierscher, Zeciri, Isufi; Giurgola (ab 77. Rhamed Abdi).

FC Vaduz: Klaus; Milosevic, Muntwiler, Sara, Gétaz; Maccoppi; Tighazoui, Ciccone (ab 62. Cecchini), Nicolas Hasler (ab 46. Neumayr), Schürpf (ab 46. Harrer); Handzic.

Tore: 0:1 11. Pascal Schürpf; 0:2 19. Haris Handzic; 0:3 28. Amin Tighazoui; 0:4 34. Haris Handzic; 0:5 84. Ramon Cecchini; 0:6 90. Nicolas Gétaz.

Bemerkungen: Schaan ohne Rupf, Davida, Hehle, Baumgartner, Toto, Pescio (verletzt), Kollmann (Studium), Troisio, Bischof und D’Elia (Schonung); Vaduz ohne Kaufmann (Schonung), Abegglen, Baron und Pergl (verletzt). Abseitstor von Handzic annulliert (24.). Abschiedsspiel von Coach Rhamed Abdi. Keine Verwarnungen. Eckenverhältnis: 1:9 (1:5).