Joker D’Elia sticht zum Punktgewinn in Widnau

SCHWEIZ FUSSBALL 2. LIGA INTERREGIONALKein Spiel für schwache Nerven: Gegen den FC Widnau gelang dem FC Schaan ein wichtiger Punktgewinn. Nachdem die Gastgeber ihre einzige Chance (43.) zum 1:0 verwerteten, mussten die zahlreichen mitgereisten Schaaner Fans bis zur 90. Minute warten, als Fabio D’Elia den Ausgleich gegen zehn Widnauer erzielte. Ein wichtiger Punkt für die Schaaner Moral.

Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage am letzten Wochenende gegen Frauenfeld waren die Schaaner nach Widnau gereist, um endlich wieder zu punkten. Von Anfang an bestimmten die Schaaner das Spiel und erreichten im Spielverlauf gefühlte 60 Prozent Ballbesitz. Leider war man jedoch in der Offensive zu ungefährlich. Ein Schuss von Burak Eris aus 16 Metern war bis zur 90. Minute die einzige Prüfung für den Widnauer Schlussmann.

Kaum Strafraumszenen
Doch auch auf der anderen Seite erlebte Fabian Rupf im Kasten der Schaaner einen geruhsamen Nachmittag. Denn das holprige Terrain und der starke Föhn machten es den Spielern schwer, einen Spielfluss zu kreieren. Ausserdem war die Partie kampfbetont und die Verteidigungslinien standen gut. Ein Konter nach einem unnötigen Schaaner Ballverlust im Mittelfeld in der 43. Minute, den Stefan Tripkovic für die Gastgeber erfolgreich abschloss, war die einzige Chance, die sich die Widnauer heraus spielen konnten.

Siegtreffer in der Nachspielzeit auf dem Fuss
Mit 1:0 ging es in die Pause und Schaan reagierte mit Wechseln. So sollten Aldo Giurgola und Stefan Bischof frischen Wind in die Offensive bringen. Das Mauerwerk der Widnauer hielt aber den Sturmläufen der Schaaner weitgehend stand. Auch der Platzverweis gegen Tobias Kuster (wiederholtes Foulspiel) brachte die massierte Abwehr der Gastgeber nicht aus der Ruhe – bis zur 90. Minute: Agim Zeciri startete, wie so oft auf der linken Flanke und wurde von einem Verteidiger gestört. Nutzniesser des Abprallers war Fabio D’Elia, der aus 14 Metern einnetzte. Goalie Benjamin Frei war zwar noch am Ball, am verdienten Ausgleich konnte er aber nichts mehr ändern. In der Nachspielzeit hatte Burak Eris sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuss, der Ball versprang ihm aber unglücklich, sodass Goalie Frei parieren konnte.

Wichtiger Punkt eingefahren
Schaan hatte mehr vom Spiel und war die aktivere Mannschaft. Widnau war aufsässig und liess kaum Chancen zu. Am Ende war das 1:1 verdient. Für die geschundene Schaaner Fussballerseele ist dieser Punkt Balsam. Könnte man offensiv noch mehr Druck ausüben und gefährlicher werden, wären auch bald die nächsten Dreier im Bereich des Möglichen. Und diese Punkte brauchen die Schaaner, um endlich bald die rote Laterne abzugeben.

Telegramm
Aegeten Widnau (holpriges, tiefes Terrain, heftige Sturmböen), 250 Zuschauer.
SR: Ueli Imfeld, assistiert von Daniela Stricker und Besart Rrustemi.
FC Widnau: Frei; Faleschini, Liechti, Aggeler, Heeb; Nüesch, Lüchinger, Kuster, B. Thaqui (ab 91. A. Thaqui), Irisme, Tripkovic (ab 76. Gonzales).

FC Schaan: Rupf; Toto, Ventura, Stulz, Flatz; Troisio (ab 78. D’Elia), Isufi; Dulundu (ab 46. Giurgola), Eris, Zeciri; Quaderer (ab 46. Bischof).

Tore: 1:0 43. Stefan Tripkovic, 1:1 90. Fabio D’Elia.

Bemerkungen: Schaan ohne Baumgartner, Yildiz, Niedhart, Hatt (alle verletzt). Verwarnungen für Irisme (Reklamieren 22.) und Tobias Kuster (Foul 26. und 70.) sowie Quaderer (Foul 17.) und Zeciri (Foul 58.)