Interview mit Vito Troisio zum Rückrundenstart

Fussball 2. Liga: FC Schaan - FC Phoenix SeenMorgen, um 17 Uhr, startet auf der Triesenberger Leitawis die 1. Mannschaft in die Rückrunde. Spielertrainer Vito Troisio, der sich am Mittwoch das Trainer A-Diplom sicherte, stand fcschaan.li Rede und Antwort. Ein Rück- und Ausblick.

Vito, der FCS hat eine durchwachsene Herbstrunde gespielt. Was waren hierfür die Gründe?
Wir hatten im Sommer einen erneuten Umbruch aufgrund des Abstiegs. Spieler wie Eren Dulundu, Burak Eris, Seyhan Yildiz, Raphael Stulz etc. sind in die 1. Liga gewechselt. Die Abgänge wurden durch eigene Junioren ersetzt, welche bekanntlich Zeit brauchen, um sich im Aktivfussball zu integrieren. Dazu kam, dass wir eine Vorbereitung mit vielen Absenzen hatten und die Mannschaft wenig Möglichkeit hatte, sich richtig kennenzulernen auf dem Platz. Wir starteten zwar gut, verloren dann während der Saison den Faden.

Wo hast du den Hebel im Winter angesetzt, um diese Defizite zu minimieren?
In der Winterpause hatten wir Zeit um zu arbeiten. Die Präsenz im Training war sehr hoch und durch die Zugänge von zwei A-Junioren und Rui Almeida von den Azzurri konnten wir die interne Konkurrenz erhöhen. Der Konkurrenzkampf zwingt die Spieler dazu, noch mehr von sich zu geben und das hat man gespürt. Wir haben jetzt eine gute Elf und eine gute Bank.

Welche Rolle spielte das Trainingslager in Antalya dabei?
Ein Trainingslager auf unserem Niveau ist nicht nur auf sportlicher Basis enorm wichtig, sondern auch für den Zusammenhalt. Die Mannschaft ist zusammengeschweisst. Man pusht sich gegenseitig mit positiven Kommentaren, was ein Manko in der Vorrunde war, und man ist motiviert, schönen Fussball zu spielen. Wir konnten 1-2 mal täglich trainieren und auch 2 Spiele bestreiten vor Ort gegen gleichstarke Teams (2-2 und 1-0 Sieg). Taktisch setzt die Mannschaft das um, was ich von ihr verlange.

Wie wichtig ist das Spiel in Triesenberg für den weiteren Verlauf der Meisterschaft?
Die Rückrunde ist nicht nur das Spiel gegen Triesenberg, sondern es sind total elf Spiele und somit 33 Punkte zu holen. Der Start ist aber immer enorm wichtig und wenn es dazu ein Derby ist, dann umso wichtiger! Wir wollen gegen Triesenberg nicht mit leeren Händen nach Hause fahren und werden alles dafür tun! Das nächste Spiel ist immer das wichtigste!

FCT-Trainer Franz Schädler schiebt uns die Favoritenrolle in diesem Spiel zu. Ist es gerechtfertigt, uns als Favorit zu bezeichnen?
Das letzte Pflichtspiel war vor rund 5 Monaten. Wir wissen genau, dass die Rückrunde eine Art neue Saison ist. Triesenberg hat sich über den Winter mit erfahrenen Spielern verstärkt und hat dazu den Wintercup gewonnen. Es geht wie eine neue Saison los, man kann hier nicht nachvollziehen, wer besser in Form ist. Aufgrund der Tabellensituation kann man vielleicht schon sagen, dass wir der Favorit sind, aber das Resultat bei diesem Spiel ist völlig offen. Zudem sind zwei zentrale Spieler morgen fraglich: Luca Ventura und Agim Zeciri sind angeschlagen.

Du hast diese Woche die Prüfung zum A-Diplom bestanden und somit einer der am besten ausgebildeten Trainer im Land. Was bedeutet dieses Diplom für dich persönlich?
Für mich persönlich bedeutet dies, dass meine harte Arbeit belohnt wurde. Der Kurs ist mit enormem Aufwand verbunden und wenn man daneben einen 100%-Job hat, ist es nicht einfach alles unter einem Hut zu bringen. Ich bin froh, dass ich es bestanden habe. Ich kann mich somit auf die Rückrunde konzentrieren. Ein Diplom entscheidet nicht darüber, wie gut ein Trainer ist, aber es ist schön, etwas schriftliches in der Hand zu haben. Ich konnte während der letzten 2 Jahren meinen theoretischen Rucksack füllen und nehme von dieser „Schule“ sehr viel mit. Auch wenn jeder Trainer eine eigene Philosophie hat, kann man das eine oder andere gut umsetzen vom Kurs.

Mit dem A-Diplom sind sicher auch Ambitionen verbunden. Wirst du im Sommer noch Trainer des FC Schaan sein? Dein Vertrag läuft ja aus. Hat dich der Vorstand bezüglich einer Vertragsverlängerung schon angefragt?
Ja ich hatte mit dem Vorstand ein informelles Gespräch wo wir unsere Vorstellungen geäussert haben. Ich bin sicher, dass wir Mitte April diesbezüglich mehr wissen werden.

Wagen wir einen Ausblick: Wo siehst du deine Mannschaft am Ende der Rückrunde?
Wie gesagt, das nächste Spiel ist das wichtigste! Wir fahren morgen nach Triesenberg und probieren, den Dreier einzufahren. Unser Ziel ist auch nächstes Jahr in der 2. Liga zu spielen. Mit einer starken Rückrunde ist dann auch eine starke Vorrunde nächste Saison möglich.