„In der Ehre gekränkt“

Meisterschaft 3. Liga FC Schaan 1 - FC Appenzell 1Morgen Samstag, 18 Uhr, findet für die 1. Mannschaft das nächste Heimspiel statt. Gegner ist die AS Scintilla. Was auf dem Papier einfach aussieht, könnte schwierig werden. Denn die Gäste haben zwar ihre ersten beiden Spiele 0:8 verloren. Trainer Nati Staub gibt aber nicht viel auf Statistiken, denn er rechnet mit einem kampfstarken und motivierten Gegner.

„Ein Team, das zweimal nacheinander hoch verloren hat, ist in seiner Ehre gekränkt und deshalb besonders motiviert, Wiedergutmachung zu betreiben. Ich rechne mit einem kampfstarken, tiefstehenden und aggressiven Gegner, der bestrebt sein wird, uns ein Bein zu stellen“, bringt FC Schaan-Trainer Nati Staub gleich die Verfassung des Gegners auf den Punkt. Man dürfe auch einen Gegner, der in der Tabelle nicht so gut dasteht, nicht unterschätzen, denn das könne gewaltig ins Auge gehen.

Ausfälle ersetzen

Die Wichtigkeit dieser Partie hat der Staff dem Team in den letzten Trainings verdeutlicht. Und, auch wenn zwei Leistungsträger (Agim Zeciri und Agron Beqiri; Anm.) gesperrt sind, wollen die Schaaner von Beginn weg das Zepter in die Hand nehmen, agieren und Druck aufsetzen. „Der Staff erwartet von der gesamten Mannschaft eine riesige Portion Freude am Fussballspielen, Geduld, hohe Laufbereitschaft, Tempospiel und eine absolut professionelle Einstellung über die gesamte Spieldauer. Realisieren wir diese Vorgaben gemeinsam, erobern wir drei weitere wichtige Punkte“, erklärt Staub.

Mit Cup-Spiel nicht ganz zufrieden

Im Spiel gegen Balzers zeigte das Team eine „durchzogene“ Leistung. Erfreulich war, dass wir sechs Tore erzielten, kein Gegentor erhielten und die zwei Offensivkräfte Dragan und Vlado je zwei Treffer verbuchen konnten. Jedoch fehlte über die volle Spielzeit die notwendige Kommunikation, der absolute Wille, immer noch mehr zu erreichen und der letzte Biss. In der Meisterschaft müssen wir solche geforderte Qualitäten unbedingt beherzigen und ‚auf den Platz bringen‘ – dann wird sich jeder Gegner die Zähne an uns ausbeissen – egal, welche ‚Elf‘ bei uns auflaufen wird.