„Friedlich und unterhaltsam“

Letztes Spiel: Steigt Daniele Polverino zum Abschied noch einmal in die Hosen?

Zum letzten Saisonspiel reist der FC Schaan morgen nach Rüthi (17 Uhr). „Es soll friedlich und unterhaltsam für die Zuschauer enden, natürlich würde ich mich freuen, wenn wir noch die 3 Punkte einfahren könnten“, erklärt Daniele Polverino vor seinem letzten Spiel als Trainer des FC Schaan. Aufgrund der Personalsituation schliesst er ein Abschiedsspiel des Trainers nicht aus.Eris Burak hat eine Zerrung, Fabio Muskelfaseriss, Toto Kieferbruch, Bischof Kreuzbandriss, Vogt ist an einer Hochzeit, Flatz hat Prüfungen. „Es gibt einige Veränderungen und es werden die Spielen die nicht viel zum Einsatz gekommen sind“, erklärt Daniele Polverino vor dem Spiel in Rüthi. Arpagaus und Lemaire werden sicher spielen. Troisio und Giger werden vielleicht eine Pause einlegen (Troisio ist gelb-vorbelastet) und sie werden wohl auf der Bank Platz nehmen. Auch Seyhan Yildiz ist fraglich (Zerrung), da wird im letzten Spiel auch nichts mehr riskiert. „Aber wir bringen ganz sicher 11 Leute auf dem Platz, vielleicht gibt es ein Abschiedsspiel des Trainers“, grinst Polverino.

„Kann mit breiter Brust gehen“
„Es wird morgen sicherlich komisch für mich“, erklärt er auf die Frage nach den Emotionen beim letzten Spiel. „Es waren sehr interessante Jahre und ich habe einiges gelernt. Als Trainer musst du deinen Weg gehen, denn ob du Erfolg hast oder nicht: manchmal entscheiden andere Faktoren über den Verbleib des Trainers“, meint er sachlich. „Ich kann mich gut daran erinnern, wie ich aufgenommen wurde in Schaan. Nicht alle waren begeistert.“ Zwei Jahre später spielt die Mannschaft in der 2.Interregional. „Ich denke ich habe das Maximum erreicht, was viele im Umfeld nicht für möglich gehalten haben. Die Mannschaft und ich haben den grössten sportlichen Erfolg in der Geschichte des FC Schaan erreicht. Ich kann mit gutem Gewissen und breiter Brust diesen Verein verlassen.“