Erstmals in dieser Saison keine Punkte

FC Schaan - Oerlikon/Polizei 1Der FC Schaan bezog gestern Abend bei Aufstiegsfavorit Diepoldsau eine 2:0-Niederlage. Die Rheintaler waren ingesamt die bessere Elf und verdienten sich den Sieg. Die Schaaner kämpften zwar brav, richtig gefährlich wurden sie aber nie wirklich.

Der Spitzenkampf in der Gruppe 1 hielt insgesamt das, was er versprach: Zwei Mannschaften, die denWeg nach vorne suchten und sich in harten Zweikämpfen nichts schenkten. Es war eine rasante Partie auf Augenhöhe, obwohl der FC Diepoldsau gefährlichere Aktionen hatte als der Tabellenführer aus Schaan. Die Gäste konnten sich aber auf ihren Goalie Hehle verlassen, der mehrfach glänzende Paraden zeigte und so die Partie lange Zeit offen hielt. In der 75. Minute war aber auch er machtlos, als nach einem Abstimmungsfehler mit Capobianco der FCD-Stürmer Paglianiti als lachender Dritter zum 1:0 einschieben konnte. Sechs Minuten später sorgte Abdoski nach einem sehenswerten Angriff über rechts für das 2:0 – die genaue Flanke köpfelte er locker ein. Damit war die Partie entschieden.

Fragwürdige Abseitsentscheidungen
Der FC Schaan hatte vor allem in der ersten Halbzeit gute Momente, doch fehlte einzig die zündende Idee vor dem Tor.Aber auch der Schiedsrichter war das eine oder andere Mal mit seinen Entscheidungen zu schnell, respektive nicht ganz auf der sicheren Seite, denn er entschied rund ein Dutzend Mal auf Abseits, was nicht immer so klar war. Die Schaaner dürfen sich aber sonst nicht viel vorwerfen, denn der Gegner machte die Räume ebenfalls geschickt eng und präsentierte sich als starkesTeam, gegen das nur schwer ein Mittel zu finden ist. Und dann war da vor allem Goalie Hehle, der in Durchgang eins kurz vor der Pause zweimal mirakulös hielt.

Nach dem Seitenwechsel drückte Diepoldsau enorm aufs Tempo und zeigte, dass es im Kampf um den Aufstieg ein gewichtiges Wort mitreden wird können. Die Schaaner war zu sehr mit Defensivarbeit beschäftigt. Selber zu Chancen kamen die Liechtensteiner kaum mehr. Ein, zwei Distanzschüsse waren alles, was man zustande brachte. So war es nur eine Frage der Zeit, bis Diepoldsau ein Tor gelingen würde. Und in der Schlussviertelstunde war es dann so weit.

Schaan, das gestern einige Absenzen zu beklagen hatte, muss aus dieser Niederlage die Lehren ziehen und in Zukunft versuchen, die gemachten Fehler zu unterbinden. Die Elf von Spielertrainer Troisio befindet sich aber nach wie vor auf einem guten Weg, auch wenn dieser «Nuller» ein kleiner Rückschlag war. (psp)

Telegramm:

Rheinauen, Diepoldsau: 150 Zuschauer. – SR Gianforte, assistiert von Keel und Starlinger

Diepoldsau: Jung; Durot, Vasic, Salihovic, Caluk; Ratz (ab 89. Jovicic), Paglianiti, Bjalava, Couto Da Silva (ab 85. Meyer); Abdoski, Brahimaj (ab 83. Lorenzi).

Schaan: Hehle, Pescio (ab 81. Giurgola), Ventura, Capobianco (ab 87. Schierscher), Weiss; Troisio; Kollmann, Beqiri (ab 84. Lage Martins), Isufi, Zeciri; Aliu. Tore: 1:0 75. Paglianiti; 2.0 81. Abdsoski.

Bemerkungen: Schaan ohne Flatz, Hatt (beide Studium), Baumgartner, Rupf, D’Elia, Toto und Bischof (alle verletzt). – Gelbe Karten: Troisio, Zeciri bzw. Durot.