Der Jüngste trifft doppelt: 2:1-Sieg in Rebstein

IMG_6383Was für ein Nervenkrimi: Der FC Schaan gewinnt in Rebstein in der Nachspielzeit nach Rückstand mit 2:1. Doppeltorschütze war dabei der eingewechselte B-Junior Christoph Hilti.
Abstiegskampf pur auf der Rebsteiner Birkenau. Nachdem bei den Gästen aus Schaan zunächst gar nichts zusammenlief, triumphierte die Troisio-Truppe am Ende doch noch. Zuvor musste jedoch Schaans Goalie Sandro Davida bereits in der ersten Halbzeit (23.) einen Elfmeter von Daniel Grob entschärfen, um sein Team vor dem frühzeitigen Rückstand zu bewahren.

Zu viele individuelle Fehler
Die Nervosität war den Schaanern von Anfang an anzumerken. Auf dem kleinen Feld gegen die kampfstarken Gastgeber taten sie sich schwer, ein geordnetes Spiel aufzuziehen. Individuelle Fehler auf beiden Seiten bestimmten die Partie. So auch, als Schaans Agim Zeciri nach einem langen Ball von Troisio alleine auf Goalie Stierli zulief, den Ball aber einen Meter über den Kasten lobte.

Aufregung gab es beim Elfmeter für Rebstein. Der als Aussenverteidiger aufgestellte Agron Beqiri hatte laut Schiedsrichter Simeon seinen Gegner regelwidrig im Strafraum zu Fall gebracht. Den nachfolgenden Elfmeter trat Daniel Grob – zu wenig scharf und präzise für Schaans Davida, der auch den folgenden Nachschuss glänzend parierte.

Ausgeglichenes Kampfspiel
Vor der Halbzeit hätten fast die Gäste den Führungstreffer gelandet. Der scharf getretene Zeciri-Hammer aus halbrechts traf allerdings nur das Lattenkreuz. Nach dem Pausentee waren die Rebsteiner aggressiver und erspielten sich einige gute Chancen. Eine davon verwandelte nach einem Abstimmungsfehler in der Schaaner Abwehr Reto Lüchinger per Kopf zur Führung für Rebstein (52.).

Die Schaaner waren sich bewusst, dass eine Niederlage bedeuten würde, dass sie unter den Strich fallen würden, wenn sie in Rebstein verlieren. Der 6:1-Sieg von Schluein-Ilanz in Montlingen hatte sich schnell herumgesprochen. Nun setzten die Rheinwiesen-Kicker alles auf Sieg. Für den agilen aber glücklosen Mario Pescio brachte Troisio den 17-jährigen Christoph Hilti. Mit ihm kam der nötige Zug nach vorne. Stets laufbereit und mit dem richtigen Auge für die Situation war er brandgefährlich. Auch in der 83. Minute, als er drei Verteidiger stehen liess und den Ball in Stierlis Kasten  versorgte. Jetzt schöpften die Schaaner noch einmal Mut, der in der Nachspielzeit (92.) durch ein weiteres Tor von Hilti belohnt wurde.

„Ich bin stolz auf das junge Team, weil es sich nie aufgegeben hat, auch wenn lange Zeit der Wurm drin war“, erklärt FCS-Präsident Michael Winkler nach dem Spiel. „Mit so einer Moral nach so vielen Rückschlägen in dieser Saison schaffen wir den Klassenerhalt – wenn sie eben in jedem Spiel an den Tag gelegt wird.“ (pd)

Telegramm:

Birkenau, 120 Zuschauer, SR Boris Simeon, assisiert von Elvir Malkoc und Srikaran Santira.

Tore: 52. 1:0 Reto Lüchinger, 83. 1:1 Christoph Hilti, 92. 1:2 Christoph Hilti.
FC Rebstein: Stierli; Haltiner, Eugster, Müller, Zurbuchen (49. Schranz); Grob, Aebersold (88. Bertolini), Kühnis, Tomasic; M. Redzepi, Lüchinger (68. T. Redzepi).
FC Schaan: Davida; Beqiri, Ventura, Troisio, Kollmann (84. Eris); Pescio (67. Hilti), Almeida, Aliu, Zeciri (95. Quaderer); Bischof, Isufi.
Gelbe Karten: Aliu, Bischof, Beqiri bzw. Lüchinger, M. Redzepi, Grob.