Aktive mit wenig Glück am Wochenende

Sowohl die 1. als auch die 2. Mannschaft des FC Schaan geht an diesem Wochenende ohne Punkte aus. Die 2. Mannschaft musste am Freitag in Montlingen trotz erbaulicher Leistungen ein 0:4 (0:2) einstecken, die 1. Mannschaft hatte wenig Glück in Winterthur und verlor am Samstag beim FC Phönix Seen mit 2:4 (0:2).Das Ligadebüt der 5.-Ligisten in Montlingen versprach viel. Obwohl das Ergebnis mit 4:0 deutlich war, konnte sich das Team von Pascal Gstöhl über weite Strecken schadlos halten. Dabei begann das Spiel frustrierend, weil der Gastgeber schon nach 6 Minuten mit 2:0 Toren führte. Danach hatten die Schaaner ihre Defensive sortiert und konnten die Montlinger Stürmer in den Griff bekommen. In der zweiten Hälfte führte ein Glücksschuss zum 3:0. Das 4:0 ist dann auf ein wenig konsequentes Abwehrverhalten zurückzuführen. Dass es am Ende nicht gar ein 5:0 gab, verdankt die Mannschaft Goalie Tobias Niedhart, der in den Schlussminuten noch einen Elfmeter parieren konnte.

Gute Leistung nicht belohnt
Nach der 0:6-Klatsche gegen Widnau folgte eine Reaktion von Schaan. Bei der 2:4-Niederlage konnte man zeitweise überzeugen. Die Punkte bleiben aber in Winterthur.

Schon in der Startviertelstunde gaben die Schaaner Gas: Eine elfmeterverdächtige Szene in der Startminute im Strafraum der Winterthurer wurde vom Schiedsrichter nicht geahndet, Sganzerla scheiterte zwei Minuten später am starken Torhüter Arlotta.

Doppelschlag der Gastgeber
Danach mussten die Schaaner wieder erkennen, dass in der neuen Liga auch die kleinsten Fehler bestraft werden.
In der 31. und 35. nutzten die Seener zwei Chancen. Beim 1:0 rutschte Goalie Tuhcic der Ball aus den Händen und Davide Caroli liess sich nicht zwei mal bitten. Ein Weitschuss von Hofstetter wurde einige Minuten später unhaltbar von Huber ins Schaaner Tor abgefälscht. Kurz vor der Halbzeit hatte Zeciri den Anschlusstreffer auf dem Fuss, scheiterte aber an Arlottas Fussabwehr.

Schaaner auf Punktekurs
In der zweiten Hälfte ging es ausgeglichen weiter. Während Hofstetter in der 48. Minute den Ball an die Latte hämmerte, parierte Arlotta in der 60. Minute einen platziert geschossenen Troisio-Freistoss glänzend. Dann keimte bei den Schaanern und den 20 mitgereisten Fans wieder Hoffnung auf, nachdem Zeciri nach einem Alleingang den Anschlusstreffer markierte (76.).

Die Punktehoffnung wurde jedoch jäh zerschlagen: Caroli erhöhte in der 77. Minute mit einem direkt ins Kreuzeck gezirkelten Freistoss auf 3:1. Die Schaaner spielten unbeirrt nach vorne, was in der 90. Minute dem eingewechselten Logiorato die Konterchance zum 4:1 eröffnete.

Das Glück fehlte
In der Schlussminute liess dann Lukas Quaderer zum Abschluss dem Torhüter keine Chance. Sein Gewaltschuss war ein sehenswerter Abschluss einer qualitativ hochwertigen Partie, die mit etwas mehr Glück für die Schaaner ein erfreulicheres Ergebnis gebracht hätte. Auf dem Gezeigten lässt sich nun aufbauen, auch wenn kommenden Sonntag (14 Uhr) mit dem SV Schaffhausen wieder ein starker Gegner auf der Rheinwiese gastiert.

Telegramm
Steinacker, Winterthur, 180 Zuschauer. SR Michael Lussi, assistiert von Pascal Gärtner und Luiqi Gojani

FC Phönix Seen: Arlotta; Ferraro, Güntensperger, Delijaj, D’Agostini; Jusufi, Caroli (ab 89. Petrovic), Huber, Yildiz; Hofstetter (ab 71. Kälin), Perez (ab 80. Logiurato).

FC Schaan: Tuhcic; Toto, Mbognou, Ventura, Flatz (ab 84. Mutapcija); Aliu; Eris, Kollmann (ab 68. Quaderer), Troisio, Zeciri; Sganzerla.

Tore: 31. 1:0 Davide Caroli, 35. 2:0 Deny Huber, 76. 2:1 Agim Zeciri, 3:1 77. Davide Caroli, 90. 4:1 Giuseppe Logiurato. 94. 4:2 Lukas Quaderer.

Bemerkungen: Schaan ohne D’Elia und Bischof (verletzt), Giurgola (Todesfall in der Familie) und Guerreiro (Ausland). Gelbe Karten: Huber (Foul), Kälin (Unsportlichkeit) Ventura (Foul), Zeciri (Foul), 48. Lattenschuss Hofstetter.