A-Junioren: Richtige Reaktion in Eschen

Alex Marxer (r.) überzeugte in seiner neuen Stürmer-Rolle.

Alex Marxer (r.) überzeugte in seiner neuen Stürmer-Rolle.

Nach der ersten Niederlage der Saison gegen Appenzell letzte Woche mussten die Junioren aus Schaan am Sonntag die richtige Antwort finden. Der Favoritenrolle gegen den Aufsteiger USV Eschen/Mauren aus der zweiten Stärkenklasse musste man jedoch erst gerecht werden. Mit dem 3:1-Sieg gelang die Rehabilitation.

Mit einigen Umstellungen in der Schaaner Startformation begann die Partie abtastend. Taktisch gut aufgestellt, setzte Schaan zu Beginn auf eine aggressive aber faire Art, um den USV gar nicht erst ins Spiel kommen zu lassen. Selbst konnte man jedoch immer offensive Nadelstiche setzen. Ex-USVler Florian Heeb hatte dabei in der Anfangsphase die beste Möglichkeit, als er von der rechten Aussenbahn in die Mitte stiess und den gegnerischen Torwart prüfte, dieser den Ball aber zur Ecke parieren konnte. Nick Kelm brachte nach seiner Einwechslung nach rund einer halben Stunde mehr Schwung ins Spiel. Kurze Zeit darauf konnte Fabio Quaderer nach perfektem Zuspiel von Florian Heeb das 1:0 aus Sicht der Schaaner erzielen. Die einzig nennenswerte Chance der Hausherren gelang mit einem Pfostenschuss in der Schlussphase der ersten Halbzeit.

Devise: –Führung ausbauen
Eine erwartete Druckphase von Eschen/Mauren bliebt zwar mehrheitlich aus, doch sicher war dieses Ergebnis noch lange nicht. Es brauchte eine ganze Weile, bis Schaan wieder zu Torchancen kam. Florian Heeb war es schliesslich, der den Ball im Kasten unterbringen konnte. Zwar war der Torhüter, wie bei seinem Versuch in der ersten Halbzeit noch dran, konnte den Ball aber nur noch ablenken. Somit konnte mit einem 2:0 die Sache etwas ruhiger angehen lassen. Kurz nach der Einwechslung von Enes Duran hatte dieser zwei hochkarätige Chancen. Diese wurden aber entweder von einem Verteidiger oder durch mangelnde Schusstechnik zunichte gemacht. Dominik Heeb wollte einen weiteren Treffer. Als sich dieser bereits in aussichtsreicher Schussposition befand, entschied er sich doch für den Pass, als er er den heranstürmenden Alexander Marxer sah. Vor dem Tor blieb dieser eiskalt und schloss zum 3:0 ab. Lediglich einen Schönheitsfehler hatte das Spiel: Einen langen Ball konnte Eschen/Mauren zum Ehrentreffer nutzen.– Torhüter Arlind Mehmeti war dabei chancenlos. Mehr passierte bis zum Schlusspfiff nicht.
So resultierte ein verdienter Auswärtssieg der Schaaner A-Junioren, die weiterhin hart arbeiten müssen, um ihre Ansprüche auf einen Spitzenplatz zu untermauern.