A-Junioren: Dank glücklichem Sieg 3 Punkte Vorsprung

Um in der Tabelle weiter vorne mitzuspielen, mussten die Schaaner das Spiel gegen den FC Appenzell gewinnen. Mit einem 3:2-Sieg nach einem 0:2-Rückstand konnte die Mannschaft der Trainer Sven Majer und Martin Beck nun souverän die Tabellenspitze ergattern, weil Abtwil-Engelburg in Chur mit 0:2 unterging.

Leider ging am Sonntag der Föhn im Ländle sollte aber kein Problem sein da die Schaaner sich das langsam gewöhnt sein müssten. Nach kurzen Abtasten hatten die Gastgeber in der 10 Minuten einen Pfostenschuss, danach lief nicht mehr viel zusammen. Die Gäste machten es besser. Durch zwei Fehler der Schaaner konnten die Appenzeller mit 2:0 in Führung gehen. Vor der Pause hatte Tobias Schierscher noch die Gelegenheit, den Anschlusstreffer zu erzielen, der Appenzeller Goalie hatte jedoch etwas dagegen und konnte mit einem starken Reflex entschärfen. Mit einem 0:2-Rückstand ging es also in die Pause. „In der Halbzeit wollten wir die Jungs nochmals motivieren und haben ihnen mitgeteilt das das Spiel noch nicht verloren ist“, erklärt Sven Majer. Die Mannen gehorchten aber nicht auf Anhieb. Das Kurzpassspiel funktionierte nicht wie gewöhnlich.

So mussten am Ende die Standard-Situationen bemüht werden. In der 80. Minute konnte Tobias Schierscher den Anschlusstreffer erzielen. Erst jetzt merkten die Schaaner, dass da noch etwas drin liegt. „Wir machten Umstellungen: Alex Marxer ins Mittelfeld und Valerio Lage in die Innenverteidigung. Damit wollten wir neue Impulse setzen, um mindestens ein Unentschieden zu holen. Wir erhielten einen Freistoss am Sechzehner zugesprochen. Domi Meier nahm den Ball und versenkte ihn im Kreuzeck“, freut sich Sven Majer. Als alle sich bereits mit einem Unentschieden arrangiert hatten, gab es nochmals einen Freistoss für Schaan. Abermals trat Domi Meier an, zirkelte ihn mit Mithilfe des Appenzeller Goalies und dem Föhn zum 3:2 Sieg für Schaan in die Maschen. „Appenzell war schlecht aber wir waren noch schlechter. Uns genügten 5 Minuten Fussball zum Sieg. Aber so kann es nicht weitergehen“, zieht ein nicht gerade begeisterter Trainer die Bilanz zum Spiel.