A-Junioren: Am Ende zwei verlorene Punkte

Im drittletzten Spiel gegen den Zweitplatzierten Rapperswil wollten sich die Schaaner A-Junioren noch einmal gegen den Abstieg wehren, was ihnen auch gelungen ist. Gegen Rapperswil erzielte man nach einem 0:1-Rückstand noch ein 2:2, wobei das zweite Tor der Gäste in der 7. Nachspielminute fiel.

Von Fabian Kaiser

Es wurde mehr ein Kampf erwartet als eine spielerische Augenweide. Schaan musste anfangs eine konzentrierte Defensivleistung zeigen, um sich dem  anfänglichen Druck der Rapperswiler nicht beugen zu müssen. Nachdem der Druck nachliess, wechselten die Spielverhältnisse. Schaan nahm das Heft in die Hand und kreierte sich einige Chancen. Tobias Schierscher hatte dabei zwei schöne Aktionen. Doch sein Weitschuss wurde pariert und ein Tor wurde ihm wegen Abseits aberkannt. Möglicherweise war ein wenig Frust bei ihm vorhanden, denn kurze Zeit später musste er wegen eines Foulspiels mit einer gelben Karte vom Platz. Schaan musste wieder mehr defensiv agieren. Rapperswil kam nach einer eigenen gelben Karte trotzdem zu hochkarätigen Chancen. Viele wurden mit einem Lupfer über die Abwehr kreiert. Doch auch diese Chancen konnten im letzten Moment abgewehrt werden. Auch Torhüter Pirmin Marxer hatte da seinen Anteil daran. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Schaan dreht Rückstand
Nach der Pause wurde Schaan sehr stark in die Defensive gedrückt. Offensiv lief gar nichts mehr. Ungenaue Bälle und auch sonst unkonzentrierte Aktionen brachten die Rapperswiler vermehrt in Ballbesitz. Da war es dann auch nicht ungewöhnlich das ein Gäste-Angriff erfolgreich war. Ein langer Ball durch die sonst so kompakte Abwehr konnte sich ein Stürmer erlaufen. Dieser liess einen Verteidiger stehen und schloss ab. Torhüter Pirmin Marxer war zwar noch dran, konnte aber am Rückstand auch nichts mehr ändern. Es schien, als wäre die Luft bei den Schaanern bereits raus. Doch einmal mehr bewies man, dass es auch anders geht: Nach einem Freistoss wurde vom Schiedsrichter ein Foulspiel eines Rapperswiler gesehen. Und da diese Aktion im Strafraum geschah, zeigte er ohne zu zögern auf den Punkt. Aussenverteidiger und Kapitän Marcel Seger versenkte diese geschenkte Chance cool zum Ausgleich. Nun war wieder mehr drin für Schaan. Rapperswil war sichtlich schockiert über diesen Ausgleich, da die Gäste in der zweiten Halbzeit mehr Spielanteile hatten. Die Schaaner hatten aber noch nicht genug. In der 80. Minute drehte Schaan das Spiel. Marcel Seger brachte einen Freistoss von links vor das Tor. Innenverteidiger Fabian Kaiser stieg dabei am höchsten und köpfte den Ball vorbei am Torhüter ins lange Eck zum 2:1 Führungstreffer für die Hausherren. Danach drückte Rapperswil auf den Ausgleich. Eigentlich wären drei Punkte Pflicht gewesen. Doch die Gäste hatten Glück im Unglück. Die letzte Aktion, ein langer Ball über die rechte Abwehrseite konnte ein Rapperswiler noch zum Ausgleich verwerten. Zu diesem Zeitpunkt liess der Schiri schon sieben (!) Minuten nachspielen. Somit holte sich Schaan beim Zweitplatzierten verdient wenigstens einen Punkt.

Zwei Spiele bleiben übrig: Sechs Punkte, die Schaan undbedingt benötigt und sich mit dem aufgebauten Selbstvertrauen auch holen will. Möglicherweise kann der Abstieg damit verhindert werden. Schaan hat sich zumindest noch nicht aufgegeben, das haben die Jungs bei diesem Spiel eindrucksvoll bewiesen.