2:0 und Überzahl reichten nicht

Eine bittere Niederlage setzte es am Samstag für den FC Schaan. Die Troisio-Elf unterlag Chur 97 trotz zwischenzeitlich hervorragender Ausgangslage mit 3:4. Nach einer 2:0-Führung musste man am Ende noch drei Punkte abgeben – obwohl die Churer mehr als 75 Minuten in Unterzahl spielen mussten. Davon merkte man vor allem in der zweiten Halbzeit nichts mehr.

In der Startphase drückte Chur wenig üerraschend aufs Tempo. Schon nach zwei Minuten musste FCS-Goalie Tuhcic sein ganzes Können aufbieten. Mit Fortdauer des Spiels bekamen die Gäste aus Schaan aber mehr Zugriff auf die Partie, befreiten sich aus der Umklammerung durch den Gegner und wurden selbst offensiv gefährlich. Burak und Sganzerla blieb der Torerfolg noch verwehrt, der Churer da Silva machte es – aus Schaaner Sicht – in der 21. Minute besser und sorgte per Eigentor für die Führung des Auswärtsteams.

Eine solide Basis für ein Erfolgserlebnis war damit gelegt, und sie sollte gar noch vielverspechender werden. In der 26. Minute entwischte Burak der Abwehr des Bündner Hauptstadtclubs und war von Waser nur noch mittels Notbremse zu stoppen. Während der Sünder in die Kabine trottete, schritt Sganzerla aus elf Metern zur Tat und erhöhte auf 2:0. Ein solches Zwischenergebnis hätten vor dem Spiel Zweiter gegen Vorletzter wohl die wenigsten erwartet. Nicht viel anders dürfte es sich mit dem Churer Comeback nach der
Halbzeitpause verhalten. Die Gastgeber dachten gar nicht daran, sich ihrem Schicksal zu fügen und setzten Schaan auch in Unterzahl mächtig unter Druck. Mit einem Doppelschlag in der 50. und 54. Minute stellte Giacomelli den Gleichstand her, Derungs brachte die 97er in der 64. Minute gar erstmals in dieser Partie in Führung.

Nicht zuletzt dank des immer wieder hervorragend haltenden Tuhcic durften die  FCS-Kicker in der 70. Minute nochmals Hoffnung schöpfen. Spielertrainer Troisio brachte das Spielgerät im kurzen Eck unter. Der Treffer läutete eine turbulente Schlussphase ein, in welcher vor allem die Gäste wiederholt am vierten Treffer schnupperten. Glücken sollte
dieser allerdings dem Kontrahenten. In der dritten Minute der Nachspielzeit war Colocci zur Stelle und bescherte den Schaanern eine Niederlage der ziemlich unnötigen Sorte. Dem Aufsteiger mangelt es offenkundig noch an der Cleverness, um auf diesem Niveau konstant zu punkten. (ak/ob)

Telegramm:
Chur 97 – Schaan 4:3 (0:2)
Ringstrasse, 350 Zuschauer. SR Kammerer.
Chur 97: Ryffel; Waser, Clemente, Gür, Joos; da Silva (91. Castelberg), Sutter (46. Demarmels); Giacomelli, Colocci, Derungs; Kameri (75. Hamzic).
Schaan: Tuhcic; Toto, Ventura, D’Elia, Flatz (61. Yildiz); Sganzerla, Kollmann (54. Troisio), Mbognou, Burak; Aliu; Quaderer (46. Mutapcija).
Rote Karte:
25. Waser (Notbremse).
Gelbe Karten: 29. Giacomelli (Reklamieren), 36. Kollmann (Foul), 38. Burak (Unsportlichkeit), 40. Quaderer (Abstand beim Freistoss nicht eingehalten), 49. Sganzerla (Foul).
Tore: 21. Eigentor da Silva 0:1. 27. Sganzerla (Foulelfmeter) 0:2. 50. Giacomelli 1:2. 54. Giacomelli 2:2. 64. Derungs 3:2. 70. Troisio 3:3. 93. Colocci 4:3.