1. Mannschaft sagt dem Cup adieu

FC Schaan - FC Vaduz U23Als vorletztes Team hat sich der FC Vaduz U23 gestern Abend für die Achtelfinale im Liechtensteiner Aktivcup qualifiziert. Die Residenzler besiegten den Drittligisten FC Schaan mit 1:4 (1:1)-Toren ziemlich klar. Die Vaduzer Reserven agierten nach dem Seitenwechsel effizient. Schaan bot eine junge Truppe auf, die zunächst in Führung ging und sich auch danach gut schlug.
In der 11. Minute schoss Mario Pescio die Schaaner Elf in Front. Aus 22 Metern hielt er drauf, der Ball wurde abgefälscht und schlug hinter FCV-Goalie Daniel Erlacher ein. Ein Traumstart, der beflügelte. Schaan war in der ersten Halbzeit zielstrebiger und auch gefährlicher. Binjamin Ismailis Abschluss war jedoch in der 17. Minute zu zentral und Zeciri scheiterte 10 Minuten später an Erlacher.

Ausgleich erweist sich als Genickbruch

Die Vaduzer waren bis dahin spielerischer unterwegs aber strahlten keine wirkliche Torgefahr aus. Entweder waren die Abschlüsse zu unpräzise oder zu schwach. Doch zum psychologisch wichtigsten Zeitpunkt – kurz vor dem Pausenpfiff – konnte Jonas Baydar reüssieren. Wer weiss, wie das Spiel gelaufen wäre, wenn die jungen Schaaner das 1:0 in die Kabine gerettet hätten?

Der Ausgleich verlieh den Vaduzern Flügel. Demirci bediente – nach einem Aufbaufehler der Schaaner – in der 55. Minute per Lochpass Kum, der aus spitzem Winkel zwischen den Beinen von Torhüter Rupf ins Netz traf (1:2).  Schliesslich sorgte Domuzeti mit einem herrlichen Heber von halbrechter Position für die Vorentscheidung (1:3). Auch diesem Tor ging ein haarsträubender Ballverlust im Schaaner Mittelfeld voraus. Doch damit nicht genug: Beqiri wurde im Zweikampf mit Kum im eigenen Strafraum zurückgepfiffen, allerdings ging dem Zuspiel ein nicht geahndetes Abseits voraus. Den fälligen Foulpenalty verwandelte wiederum Enis Domuzeti sicher (1:4). Die Troisio-Elf gab sich aber selbst nach dem 1:4 nicht auf und strebte vehement den zweiten Treffer an.

Bischof hatte Pech mit einem Pfostenschuss (75.), Beqiris Kopfball war zu hoch angesetzt (84.) und Zeciri schoss zu zentral (85.). Schliesslich prüfte Philipp Ospelt den FCS-Torhüter Rupf noch mit einem Flachschuss (93.) und setzte den Schlusspunkt unter ein gefälliges Cupspiel.

Im Viertelfinale können jetzt die Azzurri aus der 5. Liga die Schaaner Fahne hochhalten, weil sie durch Halbfinalqualifikation schon automatisch qualifiziert waren. (mw/eh)

Telegramm
Rheinwiese, Schaan. 92 Zuschauer.

Schiedsrichter Elvir Malkoc (Widnau).

FC Schaan I: Rupf; Fabian Kaiser, Beqiri, Matthias Quaderer, Fabio Quaderer; Figueiredo (ab 65. Bischof); Ismaili, Beck (ab 65. Carrabs), Zeciri, Pescio; Christoph Hilti (ab 72. Troisio).

FC Vaduz U23: Erlacher; Kalberer, Solinger, Stefan Maag (ab 63. Foser), Tolgan Ünlü; Memeti, Dennis Demirci (ab 72. Sljivar); Baydar, Kum, Ospelt; Domuzeti (ab 78. Buc ciol).

Tore: 1:0 11. Mario Pescio; 1:1 45. Jonas Baydar; 1:2 55. Selim Kum; 1:3 60. Enis Domuzeti; 1:4 68. Enis Domuzeti (Foulpenalty).

Bemerkungen: Schaan ohne Lukas Quaderer (rekonvaleszent), Capobianco (verletzt) und D’Elia (Schonung); FCV U23 ohne Dario Kaiser, Ventura und Casale (verletzt). Obwohl mit Vaduz ein Zweitligist im Einsatz stand, fehlte ein SR-Trio. Bischof-Pfostenschuss (75.). Verwarnungen für Maag (37. – Halten), Matthias Quaderer (48. – Foulspiel), Beqiri (68. – Foulspiel), Solinger (91. – Foulspiel). Eckenverhältnis: 6:2 (0:2).